1. Preis: Hans-Georg Höllerer, Am Managuasee
2. Preis: Maren Manz, Nova Esperanza
3. Preis: Mareike Kühn, Massaimarkt
4. Preis: Agnes Lundin, Gruppenstunde in Nicaragua

Die Idylle täuscht

Preisträger von Fotowettbewerb prämiert

 

Das Bild wirkt eigentlich sympathisch. Ein Jugendlicher hält stolz die Ausbeute seines Fischzuges hoch. Doch die Idylle täuscht. Die Fische aus dem Managuasee in Nicaragua sind hochgradig mit Quecksilber vergiftet. Eine Folge der Abwässer, die ungefiltert von der Industrie und der Millionenstadt Managua in den See eingeleitet werden.

 

Mit seinem Bild hat Hans-Georg Höllerer, der ein Jahr als Freiwilliger in Nicaragua gearbeitet hat, den ersten Preis bei einem Fotowettbewerb gewonnen. Mission EineWelt hatte alle etwa 40 von dem landeskirchenlichen Centrum ausgesandten Freiwilligen aufgefordert, drei Bilder für den Wettbewerb einzureichen. Themen der Bilder sollten "Ernährung", "der Alltag im Land" und die "Arbeit im Freiwilligenprogramm" sein.

 

Drei Preise waren ausgelobt worden. Unter den 30 Einsendungen hat sich die Jury schließlich für vier Presiträger entschieden. Neben dem Ernährungsbild von Höllerer, das mit 300 Euro prämiert wurde, kam das zweier Jugendlicher aus dem brasilianischen Nova Esperenza von Maren Manz auf den 2. Platz und wurde mit 200 Euro gewürdigt. Der 3. Preis wurde geteilt. Mareike Kühn zeigt auf Ihrem Bild eine Marktszene in Tansania und Agnes Lundin eine lebhafte Spielszene in einem Armenviertel in Nicaragua. Beide Preisträgerinnen bekommen 50 Euro.

 

Helge Neuschwander-Lutz

 

Die Begründung der Jury finden Sie hier.

 

eingestellt am 15. Oktober 2009

 


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de