Politische und soziale Entwicklungen im Mittelpunkt

33. Lateinamerikawoche im Januar in Nürnberg

 

Die 33. Lateinamerikawoche (23. bis 30 Januar 2010) startet im Januar in der Villa Leon mit Kultur-Veranstaltungen, Informationen und Diskussionen zu aktuellen politischen und sozialen Entwicklungen in Lateinamerika. Dieses Jahr werden Honduras, El Salvador, Brasilien, Venezuela und Peru im Mittelpunkt der inhaltlichen Veranstaltungen stehen. Das Programm umfasst weiterhin eine interaktive Ausstellung zum Thema „Was hat Soja mit Hunger zu tun?“ sowie eine Themenausstellung zu „Projekten in der Städtepartnerschaft Nürnberg – San Carlos“ und ein Fotoausstellung zur Freiwilligenarbeit in Lateinamerika.

 

Ermöglicht wird das mittlerweile bundesweit einmalige Projekt vom „Trägerkreis Lateinamerikawoche“, in dem engagierte Nürnberger Vereine und Initiativen sowie verschiedene städtische Institutionen zusammenarbeiten. Die Lateinamerikawoche wird gefördert aus den Mitteln des Centrums Mission EineWelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern, das von Anfang an diese Veranstaltung unterstützt.

 

Am Dienstag, 19. Januar 2010, findet um 11 Uhr in der Villa Leon (Philipp-Koerber-Weg 1) eine Pressekonferenz statt. Dr. Claudia Lauterbach (Villa Leon), Gisela Voltz (Mission EineWelt), Dr. Miguel Robledo (amnesty international), Annegret Seufert vom Menschenrechtszentrum Nürnberg und Oriana von Hausen (familia latina) werden dort das umfangreiche Programm vorstellen und erläutern. Weitere Infos finden Sie unter www.lateinamerikawoche.de

 

Im Anschluss an die diesjährigen Lateinamerikawoche findet vom 4. bis 11. Februar 2010 die „Lateinamerika Filmwoche“ im Filmhauskino/K4 statt. 

 

Helge Neuschwander-Lutz

 

eingestellt am 15. Januar 2010


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de