Mittwochskino im April: Das weiße Band

In der Reihe „Mittwochskino“ zeigt Mission EineWelt am 28. April 2010 den Film „Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte“. Der Filmabend beginnt um 19.30 Uhr im Otto-Kuhr-Saal von Mission EineWelt in Neuendettelsau (Hauptstraße 2). Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne entgegengenommen.

 

Schauplatz des Films ist ein kleines Dorf in Norddeutschland in den Jahren 1913/1914, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Die Gemeinde ist geprägt von striktem Protestantismus und Autoritätsdenken. Männer wie der Pastor, der Arzt und der Baron haben das Sagen und verfügen über Frauen und Kinder. So lässt der sittenstrenge Pastor die Dorfkinder selbst bei geringen Vergehen wochenlang ein weißes Band als öffentliches Zeichen der Schande tragen.

Auf einmal häufen sich im Dorf rätselhafte Unfälle, von einem Täter gibt es zunächst keine Spur. Einzig der Lehrer hat einen schrecklichen Verdacht, doch man will ihm keinen Glauben schenken.

 

Die deutsch-österreichisch-französisch-italienische Koproduktion hat zahlreiche renommierte Preise gewonnen, unter anderem die Goldene Palme bei den Filmfestspielen in Cannes. Bei den Oscarverleihungen ging der Film des österreichischen Regisseurs Michael Haneke in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ zwar leer aus, hat dafür aber bei der Verleihung des Deutschen Filmpreis am 23. April zehn von insgesamt 13 Nominierungen gewonnen.

 

Daniela Obermeyer

 

 

eingestellt am 26. April 2010

 


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de