Pastor Homero Severo Pinto während der Dienstreise nach Mosambik im Februar 2010. Foto: MEW/Peter Weigand

Trauer um Pastor Homero Severo Pinto

Der Vizepräsident der Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien (IECLB), Pastor Homero Severo Pinto, ist am vergangenen Freitag nach schwerer Krankheit verstorben. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und Mission EineWelt sprechen der Familie von Pastor Pinto und der gesamten IECLB ihr tief empfundenes Mitgefühl aus.

 

Als Partnerkirche von Mission EineWelt hat die IECLB enge Verbindungen nach Bayern. Pastor Homero Severo Pinto hat sich in der IECLB besonders um Partnerschaften und ökumenische Beziehungen ins Ausland gekümmert. Deshalb war er ein sehr enger Ansprechpartner für Mission EineWelt. Gerade zu Direktor Peter Weigand gab es langjährige persönliche Kontakte. Erst im Februar 2010 war Pastor Pinto mit Peter Weigand und seinem Kollegen Reinhard Hansen in Mosambik unterwegs, um dort einen Dreiervertrag zwischen Mission EineWelt/Bayern, der IECLB und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Mosambik abzuschließen. Bei dieser Reise zog er sich eine schwere Infektion zu, von der er sich nicht mehr erholen konnte.

 

Mit Bestürzung haben die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und Mission EineWelt am Freitag vergangene Woche erfahren, dass Pastor Pinto nach einem längeren Krankenhausaufenthalt nicht mehr genesen ist. In zwei Briefen an die IECLB haben die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und Mission EineWelt der Familie von Pastor Pinto und der lutherischen Kirche in Brasilien ihre aufrichtige Anteilnahme übermittelt.

 

Daniela Obermeyer

 

 

eingestellt am 26. April 2010

 


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de