Der Vizepräsident der Landessynode Heinrich Götz (erster von links) eröffnet im Beisein von Liberias Bischof Sumoward Harris (zweiter von links) ein neues Pfarrhaus in Monrovia. Foto: Mission EineWelt/Reinhard Hansen

35 Jahre gemeinsamer Weg

Ende April hat die Lutherische Kirche in Liberia (LCL) ihr 150-jähriges Jubiläum gefeiert – und damit zugleich auch eine 35 Jahre bestehende Partnerschaft zwischen der LCL und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB). Deswegen war auch eine Delegation der ELKB zum Festgeschehen in die Hauptstadt Monrovia gereist.

 

Fast hätte die isländische Aschewolke der deutschen Gästegruppe, bestehend aus dem Vizepräsidenten der Landessynode, Heinrich Götz, Afrikareferent Reinhard Hansen von Mission EineWelt und der Dekanatsmissionspfarrerin Marina Rauh aus Münchberg, einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch mit einiger Verzögerung konnte der Bischof der Lutherischen Kirche in Liberia (LCL), Reverend Sumoward E. Harris, die deutsche Delegation sowie viele weitere internationale Besucher in Monrovia begrüßen. Seit 1975 unterhält die ELKB über ihr Partnerschaftszentrum Mission EineWelt Beziehungen zur LCL, als einzige lutherische Kirche in Deutschland.

 

Am ersten Tag der dreitägigen Feierlichkeiten informierten Vertreter der liberianischen Kirche, Gesellschaft und Politik über aktuelle Themen in der kirchlichen Zusammenarbeit. Bischof Harris betonte dabei besonders, dass sich die LCL auch in Zukunft den drei Bereichen Lehre, Predigt und Heilung widmen werde. Dabei müsse sie sich wieder stärker auf ihre eigenen Kräfte verlassen, ohne aber die Beziehungen zu den Partnerkirchen einzuschränken. Harris bedankte sich ausdrücklich bei der ELKB für ihre nachhaltige Unterstützung, auch durch die Zeit des Krieges hindurch.

 

Einen Bogen von den Ursprüngen der LCL bis zu ihrer Gegenwart schlug der folgende Tag. Zunächst wurden die lutherische Schule und renovierte Kirche in Harrisburg wieder eröffnet, wo 1860 die Geschichte der LCL begann. Heinrich Götz hatte dann die Ehre, ein neues Pfarrhaus in einer der jüngsten Gemeinden Monrovias einzuweihen. Beim anschließenden Festakt in der Stadthalle der Hauptstadt war unter anderem die Präsidentin Liberias vertreten, Ellen Johnson Sirleaf, was den hohen Stellenwert der lutherischen Kirche in dem westafrikanischen Staat unterstreicht. Der Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes, Dr. Ishmael Noko, hielt die Festrede. Dabei betonte er besonders die Bedeutung des von der ELKB unterstützen Programms „Under the Tree“, in dem Kinder lernen, wie Konflikte gewaltfrei gelöst werden.

 

Daniela Obermeyer

 

 

eingestellt am 10. Mai 2010


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de