Mittwochskino im Juni: Spiel der Götter – Als Buddha den Fußball entdeckte

Es ist die Zeit der Fußball-WM in Frankreich 1998: Auch in einem tibetisch-buddhistischen Kloster am Rande des Himalajas interessieren sich einige junge Mönche dafür.

 

Vor allem der 14-jährige Orgyen ist von den Stars, besonders von dem Brasilianer Ronaldo, fasziniert. Zum Halbfinale schleichen sich die Jungen aus dem Kloster, um das Spiel im Dorf zu verfolgen. Aber sie werden von ihrem Ausbilder Geko ertappt. Mit viel Einfallsreichtum gelingt es ihnen jedoch, Geko und den Abt des Klosters davon zu überzeugen, dass das Endspiel einer WM auch für Mönche von existentieller Bedeutung sei. Nur müssen Orgyen und seine Freunde noch einige Hindernisse überwinden, bis das Fußballspiel im Kloster laufen kann.

 

Der Regisseur Khyentse Norbu ist selbst ein bhutanischer Mönch. In seinem Filmdebüt, das auf einer wahren Begebenheit beruht, verbindet er buddhistische Weisheit und westliche Lebenswelt auf eine humorvolle Art und Weise. Es ist der erste in tibetischer Sprache gedrehte Spielfilm.

 

Der Film wird am Mittwoch, den 23. Juni 2010 um 19:30 Uhr im Otto-Kuhr-Saal von Mission EineWelt gezeigt (Hauptstraße 2, Neuendettelsau). Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne entgegengenommen.

 

Daniela Obermeyer

 

 

eingestellt am 22.6.2010 


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de