Logo des Deutschen Menschenrechtsfilmpreises

Zuschauermeinung ist gefragt

Wer einen interessanten Film zu Menschenrechtsthemen im Fernsehen, im Kino oder auf Festivals gesehen hat, kann diesen bis zum 1. August für den Deutschen Menschenrechts-Filmpreis vorschlagen. Mission EineWelt ist einer der Träger dieses Filmpreises.

 

Ob Profi-, Kurz- oder Amateurfilm spielt keine Rolle – der vorgeschlagene Film sollte lediglich in das Konzept des Wettbewerbs passen. Bis zum 1. August muss dem Deutschen Jugendherbergswerk (DHJ), dem Organisator des Zuschauerwettbewerbes, der Filmtitel genannt werden. Eingereicht werden können die Vorschläge unter der E-Mail-Adresse zuschauerwettbewerb(at)djh.org, wenn möglich mit Angaben über den Regisseur oder die Regisseurin, einer Kurzbeschreibung und einer Kritik.

 

Unter allen Einsendungen verlost das DJH eine Einladung für zwei Personen zur Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises am 4. Dezember 2010 in Nürnberg. Der Gewinner kann sich über zwei Übernachtungen in Nürnberg inklusive Anreise und Rahmenprogramm sowie die Teilnahme an der „Nacht des Menschenrechts-Films“ in der Nürnberger Meistersingerhalle freuen.

 

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ehrt und unterstützt bereits seit 1998 Filmemacher, die mit ihren Produktionen Standpunkte beziehen in allen Fragen der Menschenrechte. Ins Leben gerufen hat den Filmpreis unter anderem der ehemalige Kirchliche Entwicklungsdienst Bayern, das heutige Referat „Entwicklung und Politik“ bei Mission EineWelt.

 

Weitere Infos unter http://menschenrechts-filmpreis.de/

 

Daniela Obermeyer

 

eingestellt am 21. Juli 2010 


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de