Zurzeit hält sich Familie Kumer für einen Sprach- und Vorbereitungskurs in Bochum auf, bevor es im Sommer 2011 ins oberbayerische Grafrath geht. Foto: Daniela Obermeyer/Mission EineWelt

Vorbereitung auf fünf Jahre Deutschland

Pfarrer Walon Kumer aus Papua-Neuguinea wird im Sommer 2011 im Auftrag von Mission EineWelt seinen Dienst in der Gemeinde Grafrath im Dekanat Fürstenfeldbruck antreten. Anfang Juli ist er mit seiner Familie in Deutschland gelandet und bereitet sich nun auf seine neue Arbeit vor.

 

Rund 14.000 Kilometer liegen jetzt zwischen der Heimat der Familie Kumer, Madang an der Küste im Norden Papua-Neuguineas, und Bochum, wo sie sich im Moment aufhalten. Dort lernt Walon Kumer am Ökumenischen Studienkolleg ein Jahr lang Deutsch und wird auf seine neue Aufgabe als ökumenischer Mitarbeiter vorbereitet. Ökumenischer Mitarbeiter heißt, dass der 43-Jährige nicht nur geistlich in seiner Gemeinde tätig sein wird, sondern auch Aufgaben in der Partnerschaftsarbeit übernimmt, um einer deutschen Gemeinde Kirche und Kultur Papua-Neuguineas näherzubringen. Die Gemeinde bekommt dafür eine Pfarrstelle zusätzlich zu der regulären von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) gestellt. Die Betreuung der Mitarbeitenden aus dem Ausland übernimmt das Partnerschafts-zentrum der ELKB, Mission EineWelt in Neuendettelsau.

 

Auch Walon Kumer selbst sieht sich als Mittler zwischen den beiden Welten: „Früher kamen immer nur die Missionare aus dem Norden zu uns. Jetzt geht der Austausch auch in die andere Richtung: Wir wollen und können nun etwas zurückgeben.“ Deshalb habe er sich sehr gefreut, als er von seinem Bischof in der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Papua-Neuguinea für das Austauschprogramm vorgeschlagen wurde. „Diesem Ruf Gottes musste ich folgen“, bekräftigt er.

 

Für ihn, seine Frau Lucy und die beiden Söhne Bernard (7) und Brendan (10) ist es der erste Aufenthalt in Deutschland. Und der wird, die Vorbereitungszeit in Bochum eingeschlossen, fünf Jahre dauern. Was ihnen diese Zeit bringen wird, ist ungewiss. Doch dass sie sich in ihrem zukünftigen Wirkungsort Grafrath auf sehr vielfältige Weise einbringen könnten, ist offensichtlich: Walon Kumer hat nicht nur jahrelange Erfahrung als Pfarrer, sondern auch als Berater im Gesundheitswesen mit Schwerpunkt HIV/Aids. Seine Frau Lucy hat unter anderem eine Ausbildung als Gemeindearbeiterin und ist gelernte Krankenschwester. Eines steht für die Familie auf jeden Fall jetzt schon fest: „Wir wollen viel Neues lernen und nach der Zeit im Ausland als andere Menschen zurückkehren. Mit unseren Erfahrungen können wir hoffentlich auch in unserer Heimatgemeinde viel bewirken.“

 

 

Daniela Obermeyer

 

 

eingestellt am 16. Juli 2010 


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de