Im Rahmen des Teaching-Preaching-Programms hat Diakon Kaaya in verschiedenen Gemeinden in Bayern von seiner Arbeit erzählt. Foto: MEW
Im Rahmen des Teaching-Preaching-Programms hat Diakon Kaaya in verschiedenen Gemeinden in Bayern von seiner Arbeit erzählt. Foto: MEW

Diakonische Arbeit mit behinderten Kindern in Tansania

Unter dem Motto „Unser Tun redet – unser Wort handelt“ berichtet der Diakon und Sozialarbeiter Elirehema Kaaya am 15. November bei Mission EineWelt von der Arbeit der lutherischen Kirche in Tansania mit körperlich und geistig behinderten Kindern.

 

In Tansania werden viele Kinder mit einer Behinderung von ihren Familien versteckt. Besonders geistig Behinderte werden weggesperrt – aus Scham, Angst vor Ausgrenzung und wegen fehlender Betreuungsangebote. Um die Situation dieser Kinder und ihrer Familien zu verbessern, wurde Elirehema Kaaya im „Faraja Diaconic Centre“ zum Diakon ausgebildet, später schloss er noch eine Ausbildung zum Sozialarbeiter an. Als Projektkoordinator mit Dienstsitz in Moshi setzt er sich mit seinem Tun und seinen Worten für diese Menschen ein.

 

Die Veranstaltung aus der Reihe „begegnen und bewegen – Impulse aus Mission EineWelt“ findet am Montag, den 15. November im Johann-Flierl-Raum bei Mission EineWelt statt (Hauptstraße 2, Neuendettelsau). Beginn ist um 19:30 Uhr, der Eintritt ist kostenlos. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit zur Begegnung bei Getränken.

 

Daniela Obermeyer
Eingestellt am 12.11.2010


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de