Dr. Anton Knuth Foto: EMW/Heiner Heine
Dr. Anton Knuth Foto: EMW/Heiner Heine
Familie Knuth Foto: privat
Familie Knuth Foto: privat

Lernen bei interkulturellen Begegnungen

Im Auftrag von Mission EineWelt geht Anton Knuth nach Fidschi

 

 

In 14 Tagen ist es soweit: Dann tauscht Familie Knuth das nordische Hamburg gegen Fidschi, wo Dr. Anton Knuth die nächsten vier Jahre am Pazifisch-Theologischen Seminar in der cialis in usa Hauptstadt Suva eine Dozentenstelle übernimmt.

 

Nach drei Jahren als Referent für Asien und cialis for women Pazifik im Evangelischen Missionswerk in Deutschland (EMW), dem Dachverband der evangelischen Missionswerke, will der 44-jährige Hamburger wieder stärker theologisch arbeiten: „Nach dieser geschäftsführenden Tätigkeit hat mich gereizt, gemeinsam mit den Studenten inhaltlich zu arbeiten“, begründet Knuth seine Entscheidung. Besonders freut er sich auf buy cialis professional die interkulturellen Begegnungen, die ihn, so sagt er, wieder neu von den Kirchen im pazifischen Raum lernen lassen: „Nur dort, wo wir uns wechselseitig mit unseren Stärken und generic cialis pills celias Schwächen in den Blick bekommen, findet wirkliche Begegnung statt.“

 

Als „Brückenbauer zwischen den Kirchen im Pazifik, der auch die deutsche reformatorische Position vertritt“ sieht Dr. Traugott Farnbacher, Referent für Pazifik, Ostasien und order cialis no rx Pazifik bei Mission EineWelt, den neuen Dozenten Knuth. Er sei auch eine Verbindungsperson zum Pazifischen Kirchenrat, zu dem wiederum Mission EineWelt Beziehungen unterhält.

 

Direktor Peter Weigand bezeichnete die künftige Lehrtätigkeit Anton Knuths als eine „genuine missionarische Aufgabe“. In diesem interkulturellen Prozess werde uns Hörenden der Andere zum Prediger, zum Propheten, sagte Weigand bei der Aussendung in Neuendettelsau.

 

Das Interesse an ökumenisch-missionarischen Begegnungen und viagra sale kirchlicher Partnerschaftsarbeit reicht bei Anton Knuth bis in seine Kindheit zurück. Anfang der 1970er Jahre arbeitete sein Vater als Missionar im tansanischen Tandala. Knuth: „Ich hatte als kleiner Bub afrikanische Freunde.“ Der Pastorensohn kommt im eher kirchendistanzierten Hamburg aus einem christlichen Elternhaus. Sein Onkel ist Hans-Christian Knuth, Altbischof der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche.

 

Bereits während und viagra canda nach seinem Theologiestudium in Bethel, Heidelberg und generic viagra melt tabs Hamburg von 1987 bis 1994 zog es Knuth zu Studienaufenthalten nach Indien und soft cialis ans Lutherische Theologische Seminar in Hongkong. Nach Promotion und viagra for cheap Vikariat übernahm er acht Jahre lang eine Pfarrstelle in einer Hamburger Vorortgemeinde. Knuth ist mit einer Grundschullehrerin verheiratet und viagra prescription hat zwei kleine Söhne von zwei und viagra gel einem halben Jahr.

 

Das Pazifisch-Theologische Seminar ist seit seiner Gründung vor 50 Jahren ökumenisch ausgerichtet und no prescription viagra hat sich zum führenden Weiterbildungsinstitut der Kirchen im Pazifik entwickelt. Angehende Theologen aus Papua-Neuguinea, aber auch von kleineren Pazifik-Inseln erwerben dort ihren Bachelor- oder Masterabschluss bis hin zum Doktorgrad. Derzeit lernen 30 bis 40 Studierende am Seminar. Die Dozenten kommen unter anderem aus Deutschland und pfizer viagra 100mg women Australien, aber auch aus Fidschi. Mission EineWelt fördert die Arbeit seit Jahren.

 

Annekathrin Jentsch

 

eingestellt am 4. März 2011