Pfarrer Nimbo Penga
Pfarrer Nimbo Penga
Pfarrer Nimbo Penga mit einer Schwabacher Schulklasse. Fotos: G. Stahl/MEW
Pfarrer Nimbo Penga mit einer Schwabacher Schulklasse. Fotos: G. Stahl/MEW

Pfarrer aus Papua-Neuguinea zu Gast in Bayern

Nimbo Penga besucht vor allem Kirchengemeinden und Schulen

 

 

Noch bis Ende Mai ist Pfarrer Nimbo Penga aus Papua-Neuguinea auf Einladung von Mission EineWelt in Bayern zu Gast. Der lutherische Theologe besucht im Rahmen des so genannten Teaching-Preaching-Programms vor allem Schulen und Kirchengemeinden, um von seinem Land und seiner Kirche zu berichten. Nimbo Penga ist Schulpfarrer und Religionslehrer an der Weiterführenden Schule in Lalibu im Hochland von Papua-Neuguinea. Er ist verheiratet und hat einen kleinen Sohn.

 

Bei einem Abend aus der Reihe „begegnen und bewegen“ über Sekten und Kirchen in Papua-Neuguinea sprach Penga bei Mission EineWelt in Neuendettelsau von einer gefährlichen Entwicklung innerhalb der Evangelisch-Lutherischen Kirche. In der Partnerkirche der bayerischen Landeskirche würden pfingstlerische Sekten Mitglieder abwerben sowie Splittergruppen Kult-Anbetungen praktizieren. Führer dieser Gruppierungen verlangten von ihren Anhängern Geld oder Haustiere, bevor sie etwa für Kranke beteten. Selbsternannte „Propheten“ verkündeten aufgrund von Natur-katastrophen, wie dem Erdbeben in Japan oder dem Taifun in Australien, ein zweites Kommen Christi. Die Lutherische Kirche hat vor einigen Jahren ein Programm gestartet, das die Menschen aufklären und wieder zusammenbringen soll. In dem pazifischen Inselstaat gehören über 90 Prozent einer christlichen Kirche an.

 

Das Teaching-Preaching-Programm (Lehren und Verkündigen) von Mission EineWelt möchte die Verständigung zwischen den Kulturen fördern und die Partnerschafts-beziehungen stärken. Die Gäste, überwiegend hauptamtliche Mitarbeitende aus den Partnerkirchen der bayerischen Landeskirche, sind im theologischen, sozialdiakonischen, entwicklungspolitischen oder im Bildungsbereich tätig. Sie besuchen bei ihren mehrwöchigen Einsätzen Gemeindeveranstaltungen, Schulen, Konfirmandengruppen oder Seminare.

 

Gerhard Stahl/A. Jentsch

 

eingestellt am 13. Mai 2011