Mission EineWelt trauert um seinen Mitarbeiter, Pfarrer Hans-Martin Geißner, der am 1. Advent in Tansania tödlich verunglückte.

Bayerischer Pfarrer in Tansania tödlich verunglückt

Pfarrer Hans-Martin Geißner starb am 1. Advent auf einer Dienstfahrt

 

Hans-Martin Geißner, seit elf Jahren in Tansania tätiger Auslandspfarrer, kam am vergangenen Sonntag bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben. Mit Bestürzung haben die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und Mission EineWelt diese Nachricht aufgenommen. Die lutherische Partnerkirche in Tansania informierte das Partnerschaftszentrum Mission EineWelt bereits am Sonntagabend über den tödlichen Verkehrsunfall des 48-jährigen bayerischen Pfarrers.

 

Geißner verunglückte während einer Dienstfahrt von Daressalam nach Morogoro. Mit im Wagen waren eine Mitarbeiterin von Mission EineWelt und zwei seiner Kinder, die sofort in ein Krankenhaus gebracht wurden und teilweise noch immer dort behandelt werden. Mission EineWelt hat sich nach dem Eintreffen der Nachricht entschlossen, beide Afrikareferenten zur Unterstützung der Angehörigen nach Tansania zu schicken.

 

Hans-Martin Geißner war mit seiner Familie seit dem Januar 2001 in der Morogoro-Diözese als Pfarrer unter den Massai tätig. Die Diözese gehört zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania, einer Partnerkirche der evangelischen Landeskirche in Bayern. Der in Schwabach geborene Theologe war nach seinem Studium, nach Vikariat in Lauf an der Pegnitz und Auslandsvikariat in der Ukraine, als Pfarrer in Sulzbach-Rosenberg tätig, bevor er mit seiner Familie vor rund elf Jahren nach Tansania ging. Geißner hinterlässt eine Frau und drei Kinder.

 

Am 1. Dezember fand in der Azania Front Church in Daressalam ein von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania und der dortigen deutschsprachigen Gemeinde getragener Aussegnungsgottesdienst statt.

 

Helge Neuschwander-Lutz

eingestellt am 1. Dezember 2011