Videoclipprojekt zwischen Tansania und buy real viagra Deutschland

 

Wir leben zusammen in dieser Welt. Auf den ersten Blick hat die Globalisierung die Menschen der Erde anscheinend näher zusammen gebracht. Bei realen Begegnungen stellen wir aber fest, dass wir wenig von der Lebensrealität anderer Jugendlicher wissen. Und die Welt ist trotz Globalisierung nicht automatisch fairer und buy cheap viagra internet gerechter geworden: die Grenzen sind nur für manche Menschen offen und bying viagra online cheap us es gibt immer noch viele Vorurteile.

 

Vor über 50 Jahren entstand die Partnerschaft zwischen der Evangelisch Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) und der Kirche in Tansania (ELCT). Seitdem treffen sich regelmäßig junge Menschen aus diesen Ländern. Um die Lebensrealität Anderer kennenzulernen, ist ein Austausch über den eigenen Alltag sehr wichtig. Am leichtesten geht dies natürlich bei einer realen Begegnung. Aber was passiert in der Zeit zwischen den Reisen? Das Videoclipprojekt will dazu beitragen, uns gegenseitig von unserem Alltag zu erzählen, Kontakte zu ermöglichen und viagra no prescription next day air durch die Vernetzung miteinander, mehr Verständnis über die jeweilige Lebenswelt zu bekommen. Denn nur wenn wir voneinander wissen, wird uns klar:

Wir leben alle zusammen in dieser Einen Welt.

 

 

Die Idee:

Die Grundidee ist, dass Jugendliche hier und cialis alternatives in Tansania mit einer digitalen Kamera Kurzfilme aufnehmen (Länge: 2 - 4 Minuten), die dann auf Facebook gestellt werden. Dort können die Filme angesehen und cost of cialis 20mg sich darüber ausgetauscht werden.

Es wird dabei zwei Kategorien von Kurzfilmen geben:

 

 

1.      Alltagsclips
Die Jugendlichen stellen sich gegenseitig Alltagssituationen vor. Diese Situationen sollen möglichst konkret sein, etwas Typisches bzw. Alltägliches zeigen und china viagra überwiegend selbsterklärend sein. Mögliche Inhalte könnten sein: Einkaufen auf dem Markt / im Supermarkt, Zugfahrkarte kaufen, mit dem Bus zur Schule fahren, im Jugendchor singen, Volleyballspielen, Pause in der Schule, auf dem Feld arbeiten, Kindergruppe halten.

 

Inhalt/Ablauf des Videos (auf Englisch):

 

Vorstellung der beteiligten Personen z. B.:              „Hello! My name is… I’m from….”

 

Kurze Erklärung, was vorgestellt wird z. B.:              I would like to cialis soft canada show you…

 

Grüße und Verabschiedung z. B.:                            Many greetings to buy by cialis money order all...

 

=> Diese Videoclips können auch zur Vorbereitung einer Jugendbegegnung entstehen, um den Partnern Einblicke ins Leben im anderen Land zu ermöglichen.

 

 

2.      Begegnungsclips
In den nächsten zwei Jahren finden einige Jugendbegegnungen statt. Die Idee ist, dass im Rahmen dieser Begegnungen, gemeinsam entwickelte Clips zum Thema „Tunaishi pamoja – Wir leben zusammen“ entstehen sollen.

 

 

Inhalt/Ablauf des Videos (auf Englisch):

Vorstellung der beteiligten Personen z. B.:             „Hello! We are from…and…”

 

Kurze Erklärung, in welchem Rahmen der               The theme of purchasing cialis with next day delivery our clip...

 

Film entstand und viagra canada generic welches Thema er hat z. B.:        pamoja…

Verabschiedung z. B.:                                           Have a good day. Bye, bye…

 

 

Überlegungen zur organisatorischen Umsetzung:

Wenn ihr Eure kreativen Beiträge in Netz stellen wollt, müsst ihr dazu auf Facebook angemeldet sein. Sucht dann die Gruppe „Tunaishi pamoja“ und bewerbt Euch für den Gruppenbeitritt. Sobald ihr freigeschaltet seid, könnt ihr miteinander Alltagserlebnisse austauschen.

Um Jugendliche in ländlichen Gebieten bzw. mit geringen finanziellen Mitteln nicht von vornherein aus dem Projekt auszuschließen, wäre es wichtig zuklären, inwieweit alle Zugang zu den technischen Vorraussetzungen haben.

 

Notwenig ist:
- Zugang zu einer digitalen Kamera

- Bearbeitung der Daten im PC
- Übertragung der Daten ins Internet
Bitte klärt in Euren Gruppen ab, ob diese Punkte für alle möglich sind.

 

 

Für Partnerschaften, in denen diese Vorraussetzungen nicht gegeben sind, hätten wir folgende Ideen:

 

Bei einer Jugendbegegnung könnten ein oder mehrere Begegnungsclips gemeinsam entstehen. Im Anschluss daran, bekommt die tansanische Gruppe (natürlich nur wenn nötig!) eine digitale Kamera mit zwei SDKarten geschenkt. Wieder in Tansania angekommen, kann nun diese Gruppe Alltagsclips drehen. Sie werden auf einer der SDKarten gespeichert.

Wenn eine Bearbeitung und Übertragung der Daten ins Internet nicht möglich ist, wird diese Karte (am besten über reisende Personen) nach Deutschland geschickt. Dort sorgen Mitarbeitende vom Centrum Mission EineWelt dafür, dass die Alltagsclips im Internet für alle sichtbar werden.

 

Wir fänden es toll, wenn gerade bei den Alltagsclips ein möglichst vielfältiger Eindruck von dem Leben von Jugendlichen entstehen würde. Vielleicht wäre es eine Idee dazu Projekttage an Eurer Schule zu gestalten. Bitte denkt in diesem Zusammenhang daran, dass es auch in Deutschland Jugendliche gibt, die nicht über die entsprechenden Möglichkeiten verfügen, um sich an dem Projekt zu beteiligen. Überlegt Euch Wege, diese Jugendliche zu unterstützen z. B. in Zusammenarbeit mit Materialien der Evangelischen Jugend oder einer Medienstelle vor Ort.

 

Ein Wort zum Datenschutz:

Bittet beachtet bei der Aufnahme und beim Einstellen der Beiträge die Datenschutzbestimmungen. Im Interesse eines fairen Umgangs miteinander, dürfen nur Personen zu sehen sein, die damit einverstanden sind. Jugendliche unter 18 Jahren benötigen die Zustimmung ihrer Erziehungsberechtigten.

 

 

Eure Beteiligung an dem Projekt:

* Herstellung, Bearbeitung und das Einstellen von Videoclips

* evtl. Unterstützung der tansanischen Partner bei der materiellen Durchführung z. B. digitale Kamera schenken mit SD-Karte (4 GB)

* evtl. Unterstützung von anderen Jugendlichen bei der Herstellung und Bearbeitung von Videoclips

 

 

Unterstützung durch Mission EineWelt:

* Auf Facebook findet ihr Links für frei verwendbare Programme, mit denen ihr die Clips bearbeiten könnt.

* Auf dieser Plattform könnt ihr Beiträge einstellen, angesehen und Euch darüber austauschen.

* Meldet Euch bei uns, wenn ihr Unterstützung bei der Bearbeitung und dem Einstellen der Beiträge ins Internet braucht!

 

 

Dies sind erst einmal unsere Gedanken zum Videoclipprojekt.

Um es Realität werden zu lassen, braucht es Eure Ideen und Vorstellungen!

 

Wenn ihr wollt, könnt ihr deshalb gerne mit uns Kontakt aufnehmen:

 

Christiane Rimroth                                                   

Ansprechfrau für Partnerschaften Afrika vom Centrum Mission EineWelt

Telnr: 09874/91420

Mail: christiane.rimroth(at)mission-einewelt.de

 

Michael Seitz                                                

Ansprechmann für technische Dinge vom Centrum Mission EineWelt

Telnr: 09874/91510

Mail: michael.seitz(at)mission-einewelt.de