Kenia

 

 

Unsere Partnerkirche in Kenia

Struktur:

Die Kenianische Evangelisch-Lutherische Kirche (Kenya Evangelical Lutheran Church, KELC) ist Mitglied im Lutherischen Weltbund, in der lutherischen Gemeinschaft in Zentral- und Ostafrika (LUCCEA), in der Gesamtafrikanischen Kirchenkonferenz und im Nationalen Christenrat Kenias. Sie pflegt partnerschaftliche Beziehungen zu Kirchen und Missionsorganisationen in Tansania, Deutschland, Schweden und den USA. Sitz des Kirchenbüros ist Nairobi.

Die KELC arbeitet gegenwärtig mit einem 5-Jahres-Plan, um kirchliche Entwicklung gezielt voranzutreiben und auf Erfolg zu überprüfen. Die Arbeit der Kirche wird durch ein Missionskomitee unterstützt. Ihm gehören neben der KELC selber die Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania  an, sowie das Centrum Mission EineWelt, das Nordelbische Missionszentrum, der Kirchenkreis Niederberg im Bereich der Vereinten Evangelischen Mission sowie die Evang.-Luth. Kirche von Amerika, Abteilung für Weltmission.

Neben der KELC, deren Arbeitsgebiet sich von Nairobi nach Osten und Süden erstreckt, gibt es in Kenia noch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Kenia (ELCK) im Westen des Landes. 1948 hat die Lutherische Freikirchliche Mission aus Schweden dort mit der Arbeit begonnen. Lutherische Missionen aus den nordischen Ländern und den USA schlossen sich an. Die ELCK hat eine Mitgliederzahl von über 40.000.

 

Bischof:

Zachariah Wachira Kahuthu

Statistik:

  • Gesamtmitgliederzahl: 30.000
  • Zahl der Pfarrer und Pfarrverwalter: 20, davon eine Pfarrerin, 3 Pfarrer kommen aus Übersee
  • Evangelisten: 15
  • Gemeindehelferinnen: 13
  • Gemeinden: 8
  • Missionsgebiete: 9 
  • Sprengel: 130

Arbeitsfelder:

  • Gästehäuser in Malindi, Taveta, Kambu und Nairobi
  • 9 Kindergärten
  • Schreinerwerkstätte (Ausbildung und Produktion) in Nairobi
  • Grundschule besonders für Maasia-Kinder in Kajiado
  • Lutherisches Kinderzentrum Pangani: Straßenmädchenarbeit mit Heim-, Ausbildungs- und Essensprogramm in Nairobi
  • Bibelschule in Voi (dreijähriges Ausbildungsprogramm für Evangelistinnen und Evangelisten)
  • TEE-Programm (theologisches Ausbildungsprogramm als Fernunterricht)
  • Frauenarbeit (Fortbildung, Beratung, Projekte wie Maismühlen, Wassertanks, Gästehäuser, Schneiderei)
  • Aids-Arbeit: Aufklärung, Bewusstseinsbildung, Seelsorge
  • Christliche Bildungsarbeit: Fortbildung von Pfarrerinnen und Pfarrern, Mitarbeitenden für Kindergottesdienst und Konfirmandenunterricht, Predigerinnen und Predigern für die Gemeindesprengel
  • Jugendarbeit: Jugendrallye in zweijährigem Abstand, Kleinprojekte, Fortbildung
  • Kommunikationsabteilung: Öffentlichkeitsarbeit, Betreuung der Homepage der KELC

Finanzen:

Die KELC legt größten Wert auf eine klare Finanzverwaltung. In den letzten Jahren konnten besonders die Stadtgemeinden in Mombasa und Nairobi einen hohen Grad an finanzieller Selbstständigkeit erreichen, während die übrigen, meist ländlichen Gebiete, stark von den Zuwendungen der Partner abhängig sind. Durch die schlechte wirtschaftliche Entwicklung in Kenia fällt es der Kirche zunehmend schwerer, die geplanten finanziellen Eigenbeiträge zu erbringen.

Geschichte:

  • ab 1960: Gründung der ostafrikanischen Gemeinschaft, tansanische Lutheraner siedeln sich in Mombasa und Nairobi an und bitten tansanische lutherische Kirche (ELCT) um Unterstützung
  • 1965: erste Schritte zur Gründung einer lutherischen Kirche durch ELCT in Mombasa und Nairobi
  • 1966: Zusammenarbeit mit Evang.-Luth. Kirche in Kenia (ELCK) scheitert, Gebietsaufteilung zwischen ELCK im Westen und ELCT-Kenia-Synode im Osten
  • 3. Juli 1968: ehemalige Kenia-Synode wird als Gliedkirche der Evang.- Luth. Kirche in Tansania registriert
  • Mai 1989: tansanische lutherische Kirche stimmt der Registrierung der Kenia-Synode als eigenständiger Kirche zu: Kenianische Evangelisch-Lutherische Kirche (KELC)
  • 13. Juli 1991: Wahl Zachariah Kahuthus zum Präsidenten der KELC
  • 30. Oktober 1991: staatliche Anerkennung der KELC
  • 16. Februar 1992: Gründung der KELC mit Einführung von Kahuthu als Präsident
  • 1992: Mitglied im Lutherischen Weltbund
  • 15. Juli 1995: Wahl von Kahuthu zum ersten Bischof der KELC
  • 2000: Abteilung für christliche Bildungsarbeit
  • 2002: Aktionsplan zur Bekämpfung von Aids
  • August 2003: Wiederwahl Bischof Kahuthus für weitere sechs Jahre
  • 2003: Erster Fünfjahresplan zur Entwicklung der KELC; Ziel: 1 % der Bevölkerung soll Mitglied einer lutherischen Kirche sein
  • 2005/2006: Engagement der KELC zur Bekämpfung der Folgen von Hunger, verursacht durch lange Dürre mit nachfolgenden Fluten
  • 2007/2008: Nothilfeprogramm für Opfer der politschen Gewalt nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen vom Dezember 2007
  • 2008/2009: Starkes Engagement der KELC bei der Bewältigung der Folgen langanhaltender Dürre
  • 2009: Wiederwahl Kahuthus als Bischof für weitere drei Jahre
  • 2010: Die KELC beginnt einen ambitionierten Prozess zur qualifizierten und dauerhaften Gestaltung der eigenen Arbeit auf allen Ebenen

Nairobi:

P.O. Box 54128
00200 City Square
Nairobi
Kenya

Tel.: +254/2-78 04 54
Fax: +254/2-78 04 54
E-Mail: info(at)kelc.or.ke
Internet: www.kelc.or.ke