Kongo

 

 

Zusammenarbeit

HIV/Aids

Wahrscheinlich haben sich in der Demokratischen Republik Kongo inzwischen mehr als 1.500.000 Menschen mit dem Aids-Virus infiziert. Wegen der kriegerischen Auseinandersetzungen in weiten Teilen des Landes sind jedoch keine verlässlichen Zahlen vorhanden. Klar ist aber, dass militärische Aktionen der ideale Nährboden für die Verbreitung des Virus sind. Die lutherische Kirche hat das Centrum Mission EineWelt um Unterstützung im Kampf gegen Aids gebeten. So werden etwa mit finanzieller Unterstützung aus Bayern in den Gemeinden Aufklärungsseminare gehalten. Auch Kondome sollen für die Menschen verfügbar gemacht werden.

Christliche Bildungsarbeit

Welcher Text wird eigentlich am nächsten Sonntag in der Predigt behandelt? Wo erhält man Materialien für den kirchlichen Unterricht? Wie viele Gemeindeglieder gibt es wo? Fragen wie diese beantwortet die Abteilung für christliche Bildungsarbeit. Damit wird ein Mindestmaß an Verbindung geschaffen zwischen den weit verstreuten Diözesen und den Gemeinden der Kirche. Eine Pfarrerin aus Bayern arbeitet hier federführend und leitet diese Abteilung.

Theologische Aus- und Fortbildung

Fundiertes theologisches Wissen ist unabdingbar für die Arbeit in den Gemeinden. Denn mit zunehmenden Möglichkeiten der Allgemeinbildung werden auch die Fragen, die Gemeindeleiter und Gemeindeleiterinnen gestellt werden, immer diffiziler. Und in der Nachkriegssituation ist auch die seelsorgerliche Beratung der Gemeindeglieder wichtig. Mission EineWelt unterstützt deswegen die theologische Aus- und Fortbildung im zentralen Seminar der Kirche in Kimbeimbe bei Lubumbashi finanziell und durch einen Pfarrer, der die Institution leitet.

Bau von Dorfkirchen

Bei den Gemeinden der EELCo steht eine Dorfkirche im Mittelpunkt der Arbeit: Für Gottesdienste, Frauen- und Jugendgruppen, Kinderstunden und sogar den Kindergarten. Viele Gemeinden wollen eine Kirche bauen, denn unter Mangobäumen Gottesdienst zu feiern, finden meist nur Gäste aus Europa romantisch. Ziegel, Sand und Steine können die Gemeinden selbst bereitstellen. Mission EineWelt unterstützt sie bei der Beschaffung von Dachblechen und Zement.

Mission und Evangelisation

Der Statistik nach sind 80 Prozent der Kongolesen Christen. Doch besonders in den westlichen Regionen des Landes existiert kaum eine kirchliche Infrastruktur: Nur selten finden Gottesdienste statt. Taufe und Abendmahl werden höchstens sporadisch gefeiert. Dies führt dazu, dass Getaufte immer wieder in der traditionellen Religion der Ahnen Zuflucht suchen.

Für die Mitarbeit in dieser Kirche sucht Mission EineWelt regelmäßig Interessenten.