Philippinen

Unsere Partnerkirche in den Philippinen

Lutherische Kirche in den Philippinen (LCP)

 

Struktur:

Die Lutherische Kirche in den Philippinen (Lutheran Church in the Philippines, LCP) ist in drei weitgehend autonome Diözesen (Nordluzon, Südluzon und Mindanao) gegliedert, denen jeweils ein Bischof vorsteht. Sie ist Mitglied im Lutherischen Weltbund und im Nationalen Christenrat der Philippinen und pflegt partnerschaftliche Beziehungen zu Kirchen und Missionsorganisationen in Südostasien, Papua-Neuguinea, Deutschland und den USA. Sitz des Kirchenbüros ist San Juan. Die Arbeit der LCP wird unterstützt von Mission EineWelt.

Die Missouri-Synode in den USA begann im Jahre 1946 mit der lutherischen Missionsarbeit. 1992 kam es zu einer Spaltung der Kirchenleitung. In einem Rechtsstreit wird die Frage geklärt, wer der rechtsmäßige Präsident der Kirche ist. Seitdem wird in LCP 1 und LCP 2 (Missouri-abhängig, kleinere Fraktion) unterschieden. Im November 2006 fand erstmals in Anwesenheit von Vertretern aus dem Lutherischen Weltbund, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Amerika, dem Norddeutschen Missionszentrum sowie Mission EineWelt eine Synode der LCP 1 statt.

Präsident:

Rev. Nicolas Ranara (Acting President)

Statistik:

  • Gesamtmitgliederzahl: 27.000
  • Pfarrer: 30 (keine Frauenordination)
  • Evangelisten: 12
  • Diakoninnen: 23
  • Gemeinden: ca. 110

Arbeitsfelder:

  • Theologische Ausbildung: Concordia Theologisches Seminar, Fernkurse, Theologie-Auslandsstudien in Papua-Neuguinea
  • Gemeindearbeit, z.B. unter Slumbewohnern in Manila
  • Missionarische Arbeit u.a. in Kambodscha (Pfarrersehepaar), Nepal
  • Medizinische Arbeit: Krankenhaus in Abatan

Künftig werden die Ausbildung von kirchlichen Fachkräften (Pfarrer, Diakoninnen, Verwaltungskräfte, Dozenten), soziales Engagement (Kindergärten, Betreuungsangebote für alte Menschen, Straßenkinder, Aids-Kranke) sowie die Mitarbeit im asiatisch-pazifischen Raum an Bedeutung gewinnen.

Finanzen:

Die amerikanische Missoury-Synode hat bis in die späten 1980er Jahre die Arbeit der LCP subventioniert. Als die Finanzhilfen aus den USA ausfielen, stürzte die Kirchenleitung in eine Finanzkrise. Die Gemeinden und Diözesen bestreiten ihren Haushalt durch Kollekten. Das Durchschnittsgehalt eines Pfarrers beläuft sich im Jahr derzeit auf 200 Euro. Finanzielle Beihilfe erhält die Kirche für den Auf- und Ausbau des Concordia Theological College von den Überseepartnern in sehr eingeschränktem Maß.

Adresse:

Lutheran Church in the Philippines
4443 Old Sta. Mesa Street
1016 Manila

Philippines

Tel.:
Fax.:
E-Mail: nicolasranara(at)yahoo.com