Singapur

Geschichte Singapurs

Datierung

Politische Geschichte

um 1390

Gründung der Stadt durch Prinz Parameswara aus Sumatra, er stürzte den bisherigen Herrscher und cheap cialis without prescription nannte die Insel Singapura (Singa = Löwe, Pura = Stadt)

1511

Eroberung durch die Portugiesen

1819

Sir Stamford Raffles gründet die erste britische Handelsniederlassung durch eine Vereinbarung der Britischen Ostindien-Kompanie mit dem Sultan von Johore

1824

Überlassung der Insel Singapur durch den Sultan von Johore an die Britische Ostindische Kompanie

1825

britische Siedlungen Penang, Melaka und buy cialis on line Singapur von Engländern als Kolonie der "Straits Settlements" verwaltet, Entwicklung Singapurs zum blühenden Handelszentrum und viagra prescription bedeutenden Flottenstützpunkt

1832

Singapur wird Sitz der britischen Verwaltung und best price for generic cialis mit der Insel Penang und 5 mg cialis Melaka der Kronverwaltung von Bengalen (Indien) unterstellt, der Hafen zieht Tausende von Einwanderern aus China und where to buy cialis Indien an

1867

"Straits Settlements" werden britische Kronkolonie

1869

Eröffnung des Suezkanals bringt Handelsaufschwung mit sich

1895

Gründung der ersten Föderation von vier Sultanaten unter britischem Schutz (Selangor, Pahang, Negri Sembilan und propecia for sale Perak)

1922

Singapur wird Hauptstützpunkt der britischen Marine in Ostasien

1941

im Zweiten Weltkrieg wird Singapur von den Japanern bombardiert

1942

Singapur fällt an Japan (15. Februar), Umbenennung in Syonan (Licht des Südens)

1945

nach Kapitulation Japans (September) erneute Inbesitznahme Singapurs durch Großbritannien

1946

Singapur wird selbstständige Kronkolonie

1958

Erlangung der inneren Selbstverwaltung

1959

bei ersten Parlamentswahlen gewinnt People's Action Party (PAP) 43 von 51 Sitzen und viagra canadian bildet Regierung, Lee Kuan Yew erster Ministerpräsident

1963

Singapur wird Mitglied in der Föderation von Malaya, Sabah und buying viagra without prescription Sarawak, Unabhängigkeit von Großbritannien

1965

am 9. August erlangt Singapur die volle Unabhängigkeit nach Ausscheiden aus der Föderation Malaya, 22. Dezember: Singapur wird selbstständige Republik, Mitgliedschaft bei den Vereinten Nationen

1967

Gründungsmitglied der Association of buy cialis on line South East Asian Nations (ASEAN)

1971

Abzug der letzten britischen Streitkräfte, Fünf-Mächte-Verteidigungsvereinbarung Singapurs und usa cialis Malaysias mit den ANZUS-Staaten (Australien, Neuseeland, USA)

1984

zwei oppositionelle Politiker erstmals ins Parlament gewählt

1990

Rücktritt des Staatsgründers und guaranteed cheapest cialis Premierministers Lee Kuan Yew zugunsten seines Stellvertreters Goh Chok Tong

1993

erste Direktwahl des Staatspräsidenten: Ong Teng Cheong

1999

S. R. Nathan wird als einziger Kandidat (ohne Wahl) zum Staatspräsidenten erklärt

Sept. 2001

Malaysia und buy online viagra Singapur beenden ihren jahrelangen Streit von der Wasserversorgung bis hin zum Luftraum, Vereinbarung über neue Brücke und discount canadian cialis Tunnel als Verbindung zwischen beiden Ländern, der alte Damm wird abgerissen

Nov. 2001

bei den Parlamentswahlen erringt die Regierungspartei PAP einen überragenden Sieg (82 von 84 Sitzen), Premierminister Goh wird im Amt bestätigt

Jan. 2002

Japan und Singapur vereinbaren freien Handel

2003

Lungenkrankheit SARS fordert auch in Singapur Opfer (April), im August werden die Vorsorgemaßnahmen an den Flughäfen eingestellt

2004

Lee Hsien Loong als dritter Premierminister vereidigt (Aug.)

2006

Parlamentswahlen, Premier Lee Hsien Loong bestätigt (Mai)

Febr. 2008

Bundesaußenminister Steinmeier zu Besuch

 

Dies sind Grundinformationen. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.