Was ist Mission EineWelt

Landkampagne

Fairer Handel

fairtrade siegel

Hintergrund - Fakten

Auf dem Weltmarkt erzielen Kleinproduzenten aus Entwicklungsländern für ihre Produkte in der Regel nur Niedrigstpreise. Damit können sie oft nicht einmal ihre Produktions- und Lebenshaltungskosten abdecken. Der Faire Handel garantiert ihnen dagegen Mindestpreise, die ihnen erlauben, auch in ihre wirtschaftliche und soziale Zukunft zu investieren.


Der Faire Handel

  • sichert durch angemessene Preise und langfristige Geschäftsbeziehungen die Existenz von vielen Kleinproduzenten in den Ländern des Südens und gibt ihnen die Möglichkeit zu einer selbstbestimmten, nachhaltigen Entwicklung.
  • stärkt kleine und mittelständische Strukturen in Landwirtschaft und Handwerk.
  • bietet den Verbrauchern hochwertige Produkte, die gleichzeitig ökologisch und sozialverträglich produziert wurden.
  • hilft, die Umwelt zu schützen, indem umweltverträgliche Produktionsweisen (z.B. die Umstellung auf Öko-Landbau) gefördert werden.



Die Produktpalette reicht von Lebens- und Genussmitteln (z.B. Reis, Orangen, Bananen, Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade) über Textilien und Kleidung bis hin zu Kunsthandwerk und Blumen.


Ziele

  • faire wirtschaftliche Austauschbeziehungen mit den Menschen im  Süden
  • nachhaltiger Konsum gegen Armut
  • Abbau ungerechter Weltwirtschaftsstrukturen
  • Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit
internationales Fairtrade Siegel

Siegel

1992 wurde unter Mitwirkung kirchlicher Einrichtungen die Siegelinitiative TransFair e.V. gegründet. Transfair wird in Deutschland von 37 Mitgliedsorganisationen getragen. Die Initiative handelt nicht mit Waren, sondern vergibt die Lizenz zur Nutzung des Fairtrade-Siegels für fair gehandelte Produkte.

rugmark Teppichsiegel

Die Organisation RugMark vergibt das international registrierte Siegel für Teppiche, die nachweislich ohne illegale Kinderarbeit geknüpft wurden. Rugmark ist v. a. in Indien, Nepal und Pakistan aktiv.

Das Siegel des Flower Label Program (FLP) kennzeichnet Blumen aus sozial- und umweltverträglicher Produktion.

GEPA ist die größte Fairhandelsorganisation in Europa

Importeure

Die GEPA ist die größte Fairhandelsorganisation in Europa und wurde 1975 von Einrichtungen der evangelischen und katholischen Kirchen in Deutschland gegründet. 

Daneben gibt es noch viele weitere kleinere Importeure von fair gehandelten Produkten:

www.fairjobbing.net

 

Fair handeln Bayern