Was ist Mission EineWelt

Landkampagne

erlassjahr.de

erlassjahr.de

Hintergrund - Fakten

Mehr als 1 Milliarde Menschen in 120 Entwicklungsländern lebt von weniger als 1 US-Dollar am Tag. Viele arme Länder des Südens sind bei den reichen Ländern des Nordens hoch verschuldet. In den meisten betroffenen Staaten reicht das Geld nicht, um ein bezahlbares Bildungssystem oder eine breite Gesundheitsversorgung aufzubauen. Im Gegenteil: Die enorme Zinslast für die Schuldentilgung verhindert jede mögliche Entwicklung. Damit zerstört die Verschuldung die Lebensgrundlagen der heutigen wie der zukünftigen Generationen. Die bisherigen Entschuldungsinitiativen (z. B: HIPC-Initiative) und Schuldenerlasse der reichen Länder greifen zu kurz. Oft werden die Entschuldungsverfahren an Bedingungen geknüpft, die die Armut weiter verschärfen.


Ziele

erlassjahr.de  engagiert sich für einen Schuldenerlass der armen hochverschuldeten Länder, denn auch die Gläubiger(länder) tragen Verantwortung für das hohe Schuldenniveau vieler Entwicklungsländer. Seit dem Ende der 90er Jahre setzt sich das Bündnis für ein internationales, transparentes und faires Insolvenzverfahren für Staaten ein, in das die Zivilgesellschaft des Schuldnerlandes mit einbezogen wird. Des weiteren tritt es für die Streichung von so genannten "illegitimen" Schulden ein, die häufig von Diktatoren verursacht, aber trotzdem der Bevölkerung angelastet werden. In Deutschland betreibt erlassjahr.de Bewusstseins- und Öffentlichkeitsarbeit zur Verschuldungsproblematik, Lobbyarbeit für eine faire Entschuldung sowie Verhandlungen mit den politisch Verantwortlichen und Entscheidungsträgern.


Bündnis

Das Bündnis erlassjahr.de ist die Nachfolgeorganisation der 1997 gegründeten Kampagne "Erlaßjahr2000" und arbeitet in einem Netzwerk von etwa 50 ähnlichen Kampagnen weltweit. Das deutsche Bündnis hat ca. 1.000 Mitträger, neben Mission EineWelt sind es weitere Einrichtungen und Gemeinden der evangelischen und katholischen Kirchen, entwicklungspolitische Organisationen, sowie zahlreiche Dritte-Welt-Gruppen und Weltläden aus ganz Deutschland.