Was ist Mission EineWelt

Landkampagne

Ökumenisches Wassernetzwerk

 

Hintergrund - Fakten

Wasserknappheit ist eines der drängendsten sozialen und ökologischen Probleme unserer Zeit, von dem viele Menschen und Länder bedroht und bereits heute betroffen sind. Mehr als eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu ausreichendem und sauberem Wasser und 2,6 Milliarden verfügen über keinen Zugang zu einfachsten Sanitäranlagen. Etwa 12 Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen verunreinigten Trinkwassers. Für diese Wasser-Krise sind viele Faktoren verantwortlich: zunehmende und nicht nachhaltige Nutzung der Wasserressourcen durch Industrie und Landwirtschaft, Abholzung und Umweltzerstörung, Verschmutzung, Verschwendung, Bevölkerungswachstum. Aber die Krise wird auch durch wirtschaftliche Bedingungen verstärkt: zunehmend wird Wasser als kommerzielles Gut behandelt, das den Gesetzen des Marktes folgend verteilt werden soll. Wie viele Privatisierungsvorhaben gezeigt haben, führt dies oft dazu, dass gerade den Ärmsten der Zugang zu sauberem und ausreichendem Wasser verwehrt wird.

 

Ziele

Das Ökumenische Wassernetzwerk will den Zugang insbesondere der Ärmsten zu Wasser weltweit schützen und fördern, indem es
ein christliches Zeugnis in die globale Debatte um Wasser einbringt.
gemeindebasierte Initiativen und Lösungen fördert.
für Wasser als ein Geschenk Gottes wirbt und sich lokal, national und international für die Achtung und Umsetzung des Menschenrechts auf Wasser einsetzt.

 

Netzwerk

Das Ökumenische Wassernetzwerk (ÖWN) ist eine weltweite Initiative von Kirchen und kirchlichen Organisationen, die sich für den Erhalt von Wasser als öffentlichem Gut und für das Menschenrecht auf Wasser einsetzen. Das Sekretariat des ÖWN ist im Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf angesiedelt. Die ursprünglich von "Brot für die Welt" ins Leben gerufene Kampagne "Menschenrecht Wasser" wurde 2006 an das ÖWN übergeben.Mission EineWelt unterstützt das Menschenrecht auf Wasser.