Zusammenarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Papua-Neuguinea

Theologische Ausbildung


Um ihre Gemeinden versorgen zu können, benötigt die Kirche jährlich mindestens 50 ausgebildete Theologen und ebenso viele Evangelisten und Ehrenamtliche. Deshalb werden am englischsprachigen Martin-Luther-Seminar sowie an den beiden pidginsprachigen Pastorenseminaren Ogelbeng und Logaweng einheimische Pfarrer ausgebildet. Frauen sind zwar nicht als Pfarrerinnen tätig (keine Frauenordination), sie arbeiten jedoch im Gemeindeaufbau und in der Frauenarbeit. Dafür werden sie in theologischen Kursen am Martin-Luther-Seminar und im nationalen Frauentrainingszentrum in Banz, im Hochland von Papua-Neuguinea, geschult. Evangelistenzentren wiederum bilden Jugendarbeiter und missionarisch tätige Männer aus. Eine Diakonenausbildung dagegen gibt es nicht, da dieses Berufsbild in der Kirche noch nicht verankert ist. An diesen Institutionen sind Theologen über Mission EineWelt tätig.

 

Medizinische Arbeit

 

In Papua-Neuguinea kommt auf 50.000 Menschen ein Arzt. Deshalb unterhält auch die Kirche vier Krankenhäuser (Karkar/Gaubin, Butaweng, Etep/Wasu, Yagaum), mehrere Gesundheitszentren und Erste-Hilfe-Stationen. Angesichts einer rückläufigen staatlichen Gesundheitsversorgung unterstützt Mission EineWelt die Kirche derzeit mit fünf Ärztinnen und Ärzten. Diese sind auf dem Land in allgemeinmedizinischen Diensten, im Bereich der Aufklärung sowie in der Bekämpfung von Infektionskrankheiten tätig.

 

Entwicklungsarbeit


Der Lutherische Entwicklungsdienst, eine Abteilung der Kirche, fördert Projekte zur Verbesserung der Landwirtschaft, der Infrastruktur, der Wasserversorgung, im genossenschaftlichen Kreditwesen sowie im Straßen-, Brücken- und Flugpistenbau. Zur Unterstützung dieser vielfältigen Aufgaben sind zwei Agrar- und eine Wasserbauingenieurin, ein Koordinator für Entwicklungsfragen sowie ein Diplomkaufmann im Auftrag von Mission EineWelt tätig. Angesichts zunehmender Instabilität im Land und rückläufiger staatlicher Förderungen werden die Dienstleistungen der Kirche, gerade im Entwicklungsbereich, besonders erwartet und geschätzt.

 

Mission und Gemeindeaufbau

 

Die Kirche unterhält eine Abteilung, die sich mit Anliegen des geistlichen Lebens, einem Missionsprogramm, gottesdienstlichen und liturgischen Aufgaben sowie der Frauen- und Jugendarbeit befasst. Eine Musikschule ist in kirchlicher Trägerschaft. Dieser Bereich wird von Mission EineWelt mit einem Mitarbeiter unterstützt.

 

Bildungsarbeit

 

In kirchlicher Trägerschaft befinden sich etwa 230 Grund- und Hauptschulen sowie elf weiterführende Schulen. Um den Religionsunterricht zu verbessern, wurde ein neuer Lehrplan für sämtliche Klassenstufen entwickelt (Rainbow-Programm). Derzeit ist ein Mitarbeiter von Mission EineWelt in der Aus- und Fortbildung von Religionslehrern in Papua-Neuguinea tätig.