Was ist Mission EineWelt

Landkampagne

Rahmenbedingungen

 

Voraussetzungen:

  • Bei Ausreise mindestens 18 höchstens 27
  • Soziales Engagement: Ob in der Gemeinde, der Jugendarbeit, der Schule, im Sportverein, im Weltladen oder…
  • Interesse an entwicklungspolitischen Themen
  • Offen für Erfahrungen in christlichen Gemeinschaften
  • Bei weltwärts- und IJFD-Stellen ist ein Schulabschluss Voraussetzung. Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von jungen Menschen mit Quali, Mittlerer Reife und Ausbildung!

 

Zeitlicher Ablauf:

  • Teilnahme am. Bewerbungsverfahren (im Jahr vor der Ausreise!)
  • Jan – Juli: Vorbereitende Seminare, Visabeantragung, Sprachkurse, Aufbau eines Unterstützerkreises
  • Ausreise: im Sommer
  • Einsatz: 1 Jahr, kürzere Einsätze bieten wir nicht an!
  • Nach der Rückkehr, Sep – Dez: Auswertungsseminare
  • Und dann: Engagement z.B. bei der Vorbereitung der neuen Freiwilligen, in der Partnerschaftsarbeit, unseren Kampagnen…

 

Unsere Leistungen:

  • Flugkosten
  • Versicherungspaket
  • Unterkunft und Verpflegung
  • Taschengeld
  • Vorbereitungs-, Zwischen- und Nachbereitungsseminare
  • Begleitung
  • Angebote für RückkehrerInnen


Unterstützerkreise:

Alle Freiwilligen sollen einen Unterstützerkreis aufbauen, der das Programm mit 1500€ fördert. Dazu suchen  die Freiwilligen einen Kreis von mindestens 10 Personen/Gruppen, die sich für ihren Dienst in Übersee interessieren und bereit sind, diesen mit einer Spende zu unterstützen. Durch regelmäßige Rundbriefe sind die Unterstützer mit den Freiwilligen verbunden und erhalten einen Einblick in das Leben und Arbeiten vor Ort.

Der Unterstützerkreis ist keine Voraussetzung für eine Entsendung.


Sprachkenntnisse:

Für die Arbeit im Ausland ist der Erwerb ausreichender Sprachkenntnisse vor Einsatzbeginn erforderlich. Für Brasilien ist das Portugiesisch, für die anderen lateinamerikanischen Länder Spanisch, für Afrika (mit Ausnahme Südafrika) Kiswahili,  für Asien Englisch und für Papua-Neuguinea Pidgin.

 

Mission EineWelt bietet Sprachkurse in Kiswahili (Tansania, Kenia) und Tok Pisin (Papua-Neuguinea) an, die für die Freiwilligen verpflichtend sind.

Für Einsätze in Lateinamerika wird der eigenverantwortliche Erwerb von spanischen bzw. portugiesischen Grundkenntnissen bis spätestens zur Ausreise vorausgesetzt.