Aids – raus aus den Schubladen!

Aids-Schleife

Eine interaktive Ausstellung

 

Aids - weltweite Katastrophe

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts lebten Ende 2007 etwa 59.000 Menschen mit einer HIV-Infektion oder Aids in Deutschland. Weltweit gibt es rund 33 Millionen HIV-Infizierte, mehr als 60 % von ihnen leben in Ländern südlich der Sahara. Auch in den Ländern Asiens und in Osteuropa sind die Zahlen besorgniserregend.

In den letzen Jahren nimmt das Gefahrenbewusstsein in Deutschland wieder deutlich ab. Und das, obwohl das Risiko und die Zahl der Betroffenen weiter steigt. Neben diesen Katastrophenmeldungen zeigten jedoch intensive Präventions- und Aufklärungsmaßnahmen in Ländern wie Brasilien, Thailand und insbesondere Uganda großen Erfolg.

Inhalt und Ziel:

Die Ausstellung ist interaktiv konzipiert (Konzeption vom Referat Brot für die Welt im Zentrum Ökumene der EKHN). Durch das Öffnen von Schubladen erhalten Besucher Informationen zum HI-Virus, zu Infektionswegen und Präventionsmaßnahmen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Aids-Epidemie in Afrika. Es wird gezeigt, dass Prävention das beste Mittel gegen HIV/ Aids ist und dass auch bei Ländern mit sehr hohen Infektionsraten positive Veränderungen möglich sind. Ein angegliedertes Quiz regt zur aktiven Auseinandersetzung mit dem Thema an.

Umfang der Ausstellung:

Drei große Ausstellungseinheiten, bestehend aus zwei klappbaren Ausstellungstafeln (geschlossen je 180 x 80 x 16 cm) sowie vier Schubladenelementen mit je 6 Schubladen (66 x 28 x 41 cm), eine Fahne zur AIDS-Kampagne, ein Banner mit dem Ausstellungstitel, zwei Plastikkisten mit Beleuchtungsmaterial und Zusatz-/Informationsmaterial.



Zielgruppen:

Jugend- und Erwachsenenarbeit, Projektwochen, Unterricht, Aufklärungsaktion, Gemeindefest u.a.

 

Kosten:

Leihgebühr: 15.- €

Kaution: 25.- €Den Transport der Ausstellung, Abholung und Rückgabe müssen Sie selbst organisieren.