Terra - Landlosenbewegung in Brasilien

Eine Fotoausstellung

Der Kampf um Land zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte Brasiliens. Seit der portugiesischen Kolonisierung im 16. Jahrhundert war es ein Kampf jenseits von Recht und Gesetz. Die Masse der Bevölkerung ging leer aus, und daran hat sich trotz aller Reformversuche nichts geändert.

Zuletzt wurde 1985 eine Agrarreform beschlossen, um die vier Millionen landlosen Familien zu versorgen. Zwar erhielten in den vergangenen 20 Jahren rund 600.000 Familien Land, doch Hunderttausende mussten ihren Betrieb auch wieder aufgeben. Die Regierung förderte hingegen die großflächigen Exportproduktionen. Zahlreiche Menschen kamen in den vergangenen Jahren bei den Landkonflikten ums Leben.

Hinter den Übergriffen steht meist eine Allianz aus Großgrundbesitzern, lokalen Politikern und Militärpolizei. Zielscheibe sind auch die katholische und evangelisch-lutherische Kirche, denn sie setzen sich aktiv für die Interessen der Landlosen ein.

Die Landlosenbewegung organisiert Demonstrationen und Besetzungen von brach liegenden Flächen, die Großgrundbesitzern gehören, aber nach geltendem Recht den landlosen Kleinbauern zustehen. Außerdem betreut sie 1.600 Agrarreformsiedlungen mit 270.000 Familien. Die Siedlungen bieten für die Familien eine neue Perspektive und wirtschaften teilweise sehr erfolgreich.

 

Inhalt:

Die Ausstellung mit sehr eindrücklichen schwarz-weiß-Fotos des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado ist eine Solidaritätsaktion mit der brasilianischen Landlosenbewegung "Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem Terra" (MST). Die Bilder zeigen Szenen aus dem alltäglichen Leben der Landlosen sowie aus ihrem Kampf um Land.

 

Umfang der Ausstellung:

Die Ausstellung besteht aus 45 schwarz-weiß-Fotografien und 4 Infotafeln in einfachen Holzbilderrahmen (Format 53,5 x 73,5cm). Die Bilder können an bereits angebrachten Halterungen mit Hilfe von Galeriedraht o. a. aufgehängt werden.


Dazu gibt es eine Begleitbroschüre mit ausführlichen Hintergrundinformationen im Format DIN A5 für Interessierte sowie einen Bildband zum Auslegen.

 

Zielgruppen:

Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit, Projektwochen, Aktionstage, Gemeindefeste, Weltladenfeste u.a.

 

Kosten:

Leihgebühr: 50,- € pro Woche, zzgl. der Transportkosten für den Hin- und Rücktransport der Ausstellung mit dem Deutschen Paketdienst DPD. Nach vorheriger Absprache kann die Ausstellung auch direkt bei uns abgeholt werden.

 

Zusatzinformationen:

Zusätzlich können noch einige Gegenstände zur Landlosenbewegung (z.B. Pflanzmaschine, Szene einer Landbesetzung aus Holzfiguren) ausgeliehen werden.