Brasilien

Unsere Partnerkirche in Brasilien

Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien (IECLB)

 

Struktur

18 Synoden (415 Pfarreien mit 1.810 Gemeinden) mit großer Autonomie bilden die Gesamtkirche. Im Zuge tiefgreifender Reformen wurden 1997 Aufgaben von der viagra online without a prescription Kirchenleitung auf united healthcare viagra die Ebene der viagra without a prescription Synoden delegiert. Gerade an Grundsatzfragen (theologische Ausrichtung, Missionsarbeit) wird dabei deutlich, dass die Delegation zentraler Aufgaben eine große Herausforderung darstellt.

Kirchenpräsident

Pf. Dr. Nestor Paulo Friedrich 

Statistik

  • Mitgliederzahl: 715.085
  • Theologische Mitarbeiter: 718 ordinierte Pfarrer/innen, 72 Katechet/innen, 107 Diakone/innen, 24 Missionare/innen
  • Bayerische Mitarbeiter/innen: 4 Pfarrer, 8 Freiwillige im Rahmen des brand viagra "Internationalen Evangelischen Freiwilligenprogramms" IEF
  • Brasilianische Mitarbeiter/innen in Bayern: 4 Pfarrer und buy cialis fedex shipping 2 Freiwillige im Centrum Mission EineWelt

Stipendienprogramm

Austausch von 2 Studierenden.  Darüber hinaus: bayerische Postgraduiertenstipendien für 2 - 4 Mitarbeiter/innen der IECLB

 

Schwerpunkte/Arbeitsfelder

Missionsplan PAMI 2008-2012:

"Mission Gottes in unserer Passion ..."

4 Dimensionen:

  • Evangelisation
  • Gemeinschaft
  • Diakonie
  • Liturgie

3 Querachsen:

  • Christliche Erziehung
  • Nachhaltigkeit
  • Kommunikation

Weitere Arbeitsschwerpunkte sind

  • Bildung und cialis medication Erziehung (zum "Synodalen Netz der Erziehung" gehören 58 Schulen mit ca. 40.000 Schüler/innen),
  • Diakonie und viagra no online prescription Entwicklung (die Kirche hat eine eigene "Lutherische Stiftung für Diakonie" eingerichtet),
  • Arbeit mit Kleinbauern (CAPA) und mit Indianern (COMIN).
  • Viele Gemeinden unterhalten diakonische Angebote für Marginalisierte, v.a. für Straßenkinder.

 

Geschichte

  • 1822: Brasilien wird unabhängig und cialis at real low prices wirbt europäische Siedler an.
  • 1824: Einwanderergruppen aus der Schweiz, Holland, vor allem aber aus Deutschland bilden die ersten evangelischen Gemeinden. Die größten Gruppen siedeln in den südlichen Staaten Rio Grande do Sul, Santa Catarina, Paraná, und im mittelöstlichen Staat Espirito Santo in Rio de cialis order canada Janeiro.
  • 1827: Erste Gemeinden mit eigenen Pastoren in Novo Friburgo und viagra blister 4 São Leopoldo.
  • 1875 - 1914: Haupteinwanderungsperiode mit Entstehung einer großen Anzahl von Einwanderergemeinden.
  • 1886: Sinodo Riograndense: Erster Zusammenschluss von unabhängigen Gemeinden zu einer Synode (Kirchenkreis) im Süden Brasiliens; weitere drei Synoden bilden sich in den nächsten Jahren.
  • 1897: Aussendung von Otto Kuhr als erster bayerischer Pfarrer nach Brasilien durch den "Verband der lutherischen Gotteskastenvereine", 1898 erfolgten die nächsten Aussendungen.
  • 1932: Aus dem Lutherischen Gotteskastenverein wird der Martin-Luther-Verein.
  • 1946: Gründung der Theologischen Hochschule in São Leopoldo.
  • 1949: Zusammenschluss der vier bestehenden Synoden zu einem Synodalverband.
  • 1968: Der noch lose Synodalverband wird zur "Igreja Evangélica de viagra generic canada Confissão Luterana no Brasil" (IECLB)/ Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien mit einer einheitlichen Kirchenverfassung.
  • 1980: Partnerschaftsvereinbarung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern mit der IECLB (Verlängerung 2001 für weitere 10 Jahre).
  • 1998: Neustrukturierung der IECLB in 18 Synoden.
  • 2000: Missionarischer Aktionsplan der IECLB.

Perspektiven:

Brasilien leidet besonders unter der neoliberalen Globalisierung. Die Wirtschaft arbeitet exportorientiert und order viagra online vernachlässigt den Aufbau eines Binnenmarktes. Die Lutherische Kirche hat eine wichtige Stimme und price of cialis in canada Aufgabe in diesem Land. So kommt ihr eine große Bedeutung bei der humanen Gestaltung wirtschaftlicher Globalisierung zu. Im Zeichen der Mission im 21. Jahrhundert wird es eine Herausforderung sein, Gemeindeaufbau in einer multireligiösen Umwelt zu betreiben.

Die Partnerschaft mit der IECLB kann auch für unsere Kirche weitere Bedeutung gewinnen. Konkret wird es dabei um eine Spezialisierung im Personalaustausch (Austausch von theologischen Fachkräften verschiedener Handlungsfelder) sowie einer Intensivierung von Partnerschaftsbeziehungen auf cialis en mexico den verschiedenen Ebenen gehen.

Adresse:

Igreja Evangélica de Confissão Luterana no Brasil
Rua Senhor dos Passos 202,
4º andar, CEP: 90020-180
Porto Alegre / RS - Brasil
Telefon: (51) 3221-3433
Fax: (51) 3225-7244
E-Mails: secretariageral(at)ieclb.org.br
presidencia(at)ieclb.org.br
economia@ieclb.org.br
Internet: http://www.luteranos.com.br/