El Salvador

Unsere Partnerkirche in El Salvador

Salvadorianische Lutherische Synode (SLS)

 

Struktur

Die Sínodo Luterano Salvadoreño (SLS) / Salvadorianische Lutherische Synode besteht aus einem Kirchenverbund von 62 Gemeinden in 6 Mikroregionen. Höchstes Organ ist die Asamblea General.

Kirchenpräsident:

Bischof Dr. Medardo Gómez

Statistik

Theologische Mitarbeiter: 13 Pfarrer, 29 Diakone, 25 Evangelisten, ca. 20 Katecheten

MitarbeiterInnen aus Bayern: Diakon Helmut Köhler und free cialis samples without prescription Waltraud Köhler (seit 2003), jeweils zwei Freiwillige für ein Jahr im Rahmen des IEF - Programms.

Seit August 2011 arbeitet Florian Huber im Bereich des Projektmanagements als Fachkraft auf Zeit in El Salvador

Am 30. Sept. 12 wurde Diakon Helmut Köhler in den Ruhestand verabschiedet.

1. März 13 Diakon Helmut Köhler wird als Senior Expert in El Salvador eingesetzt.

 

Schwerpunkte/Arbeitsfelder

  • Pastorale Arbeit in den Gemeinden
  • Diakonische Arbeit: Obdachlosenhilfe (Casa La Esperanza), Entwicklungsprojekte, Katastrophenmanagement, Gesundheitsprogramme, Arbeit mit Kleinbauern, Menschenrechtsarbeit, prophetisches Amt der Kirche, Programme gegen Kriminalität und Gewalt im Lande
  • Lutherische Universität: durch niedrige Studiengebühren stehen die theologischen und generic viagra us nichttheologischen Studiengänge vor allem ärmeren Bevölkerungsgruppen offen (ab 2006 eigenständige Organisation, Verbindung zur SLS nur mehr durch die theologische Fakultät).

Geschichte

  • 1952: Reverendo Roberto Gussik, Missionar der Missouri-Synode, gründet in Pasaquina die erste lutherische Gemeinde "Die heilige Dreieinigkeit". Der Kirchenaufbau geht langsam vonstatten.
  • 1970: Reverendo Medardo Gómez kommt auf Bitten einer Gruppe von Gemeindemitgliedern nach San Salvador.
  • 1971: Am 11. 0ktober wird die "Sinodo Luterano Salvadoreño" (SLS)/Salvadorianische Lutherische Synode gegründet.
  • 1980: Der katholische Erzbischof Óscar Romero wird ermordet. In seinen Ansprachen und generica viagra Predigten hatte er immer wieder die Verbrechen des Militärs, der Regierung und cialis 5mg best price australia der herrschenden Oligarchie angeprangert und purchase cialis next day delivery für die Armen, Entrechteten und viagra online deals Ausgebeuteten gekämpft. Medardo Gómez sieht sich als sein Nachfolger als prophetische Stimme des Volkes gegenüber den Mächtigen.
  • 1980: Beginn des zwölfjährigen grausamen Bürgerkrieges. Die SLS ist massiven Repressionen ausgesetzt, da sie sich aktiv für die Opfer des Krieges einsetzt. Auf Kirchengemeinden werden Bombenanschläge verübt, Mitarbeiter werden bedroht und buy cialis pill entführt.
  • 1986: Am 6. August wird Medardo Gómez im Flüchtlingslager "Fe y Esperanza" zum Bischof geweiht. Der Lutherische Weltbund, seine Mitgliedskirchen und cialis express delivery price check 50 mg viagra Hilfsorganisationen fördern nach Kräften die Arbeit der SLS unter den Flüchtlingen, Kriegsopfern und professional cialis online Rückkehrern aus den Flüchtlingslagern.
  • 1991: Gründung der Universidad Luterana Salvadoreña, wo ehemalige Kombattanten und cialis 20 mg die arme Landbevölkerung eine akademische Ausbildung erhalten können. Die theologische Fakultät steht allen Konfessionen offen und cheap gerneric viagra entwickelt auch Fortbildungsangebote.
  • 1992: Der Friedensvertrag eröffnet der Kirche neue Wirkungsmöglichkeiten. Gleichzeitig geht die internationale Hilfe in der Nachkriegszeit zurück, was viele Sozialprojekte in finanzielle Schwierigkeiten bringt.
  • 1992: Partnerschaftsvertrag zwischen der SLS und dem Dekanat München. Auch zur Gemeinde Penzberg entwickeln sich enge Beziehungen. Die SLS ist als größte Kirche Vorbild auch für die anderen Kirchen der CILCA.
  • 1995: 1995 wird der erste Partnerschaftsvertrag zwischen der Gemeinschaft der zentralamerikanischen Kirchen (Lutherische Kirchen der zentralamerikanischen Länder: Costa Rica, El Salvador, Honduras und viagra canada head office Nicaragua) und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) geschlossen. Die SLS ist als größte Kirche Vorbild auch für die anderen Kirchen der CILCA. Der Vertrag zwischen den CILCA-Kirchen und der ELKB wurde 2010 auf der Landessynode in Neu Ulm für weitere 5 Jahre erneuert.
  • 2000: Seit dem Jahr 2000 besteht auch ein Dreiervertrag der CILCA-Kirchen mit Evangelischen Kirche lutherischen Bekenntnisses in Brasilien (IECLB) und der bayerischen Landeskirche (ELKB). Darüber wurden Pfarrerinnen und cialis next day delivery Pfarrer aus der IECLB in die CILCA-Kirchen entsandt.
  • 2011: Am 23. November 2011 wurde der Vertrag der bayerischen Landeskirche mit den CILCA-Kirchen für weitere fünf Jahre erneuert.

Perspektiven:

Die SLS ist die "Säule" der CILCA, an deren Amts- und Gemeindeverständnis sowie ihrer "Misión integral" sich die anderen zentralamerikanischen Kirchen orientieren. Aufgrund der nachlassenden internationalen Hilfe und der umfassenden Projektstrukturen aus der Kriegszeit ist die SLS in finanzielle Schwierigkeiten gekommen. Seit 2004 gibt es Rundgespräche, unter der Leitung des Lutherischen Weltbundes (LWB), der Partnerkirchen mit der SLS, um gemeinsam eine nachhaltige Kirchenstruktur zu entwickeln. An diesem Prozess ist auch die ELKB beteiligt.

Im November 2009 wurde Runde-Tisch-Prozess abgeschlossen.

Seit 2011 ist unter der Leitung des Lutherischen Weltbundes (LWB) der Nachhaltigkeitsprozess eingeleitet worden.

Im Juli 2011 fand in El Salvador ein Nachhaltigkeitsseminar statt in dem die Strategie für die Zeit bis 2014 festgelegt wurde.

Adresse:

Sínodo Luterano Salvadoreño (SLS)/Salvadorianische Lutherische Synode
Calle Antigua a Montserrat, parallel al Boulevard Los Próceres.
Final Colonia Luz, San Salvador/El Salvador
Telefon: (503) 2248-3461, 2275-9401/02
E-Mail: lutomg(at)sls.org.sv