Ruth Kupser und Irene Ackermann basteln aus alten Plakaten Geschenktüten
Ruth Kupser und Irene Ackermann basteln aus alten Plakaten Geschenktüten

Aus alten Plakaten werden Geschenktüten

Diakonie-Seniorenclub  produziert Verpackungen für Mission EineWelt

(30. Juni 2008). Vor allem Übersee-Gäste des Centrums Mission EineWelt bekommen als Geschenk demnächst ein bemaltes Holzkreuz aus Tansania in einer ganz besonderen Verpackung. Fünf Frauen des Diakonie-Seniorenclubs der Behindertenhilfe verwandeln zu diesem Zweck alte Plakate des Centrums zu schönen Papiertüten. Sie schneiden das Papier zurecht, falten und verkleben es und ziehen bunte Wollfäden in den Farben von Mission EineWelt als Tragegriffe ein. Ruth Kupser, eine der beiden Leiterinnen des Seniorenclubs, hatte die Idee zu dieser Kooperation zwischen Mission und Diakonie in Neuendettelsau.

 

 

In einem schön eingerichteten Raum im Christophorusheim verbringen die Frauen 18 Stunden in der Woche bei gemeinsamer Arbeit und Freizeit. Sie stricken beispielsweise Strümpfe, bedrucken genähte Tragetaschen, falten Sterne, schneiden Papierfiguren aus oder fädeln Ketten mit Perlen aus Tansania. Und ganz nebenbei wird noch ein Kinderprojekt in Kenia unterstützt. Die Papiertüten des Ladens im Centrum Mission EineWelt nämlich werden ebenfalls von den Ruheständlerinnen Margot Fehn, Martha Schwab, Irene Ackermann, Christa Anders und Dora Woite gemacht. Der Erlös geht als Spende nach Afrika.  

Helge Neuschwander-Lutz


Annekathrin Jentsch, Pressereferentin

Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de