Rapper AB Mara
Kommen aus Tansania: Diakon Samwel Mori und Rapper AB Mara

Tansanisches Doppel in Bayern

 

Rapper und Diakon in Gemeinden und Schulen unterwegs

(14. Oktober 2008) Derzeit ist ein ungewöhnliches Doppel in bayerischen Gemeinden und Schulen auf Tournee. Rapper AB Mara und Diakon Samwel Mori aus Tansania, die als Botschafter ihrer evangelisch-lutherischen Kirche vom Centrum Mission EineWelt (Neuendettelsau) eingeladen wurden, um auf die alarmierende Situation von Aids-Waisen aufmerksam zu machen.

 

Beide Männer sind je auf ihre Weise eng mit der Aids-Arbeit verbunden. Diakon Mori (33) unterrichtet seit vier Jahren an der Bibelschule Mwika, die am Osthang des Kilimandscharo liegt. Zudem berät er die nahe gelegenen Kirchengemeinden in der Betreuung der rund 2.000 Waisenkinder. Abisai Joram Marandu (21), der sich heute AB Mara nennt, war vor Jahren eines der ersten Waisenkinder im Programm der Bibelschule. Seine Eltern starben an Aids, und gemeinsam mit seinen zwei jüngeren Schwestern musste der Junge versuchen zu überleben.

 

In der Kilimandscharo-Region schätzen Fachleute die Zahl der Aids-Waisen auf 50.000, das sind bis zu 20 Prozent aller Kinder unter 18 Jahren. Angesichts dieser Tragödie hatte Dr. Martin Burkhard, bis zum Sommer dieses Jahres Mitarbeiter von Mission EineWelt, 2003 ein Programm für Waisenkinder initiiert, das ihnen eine kostenlose Berufsausbildung ermöglicht - und damit eine selbständige Zukunft sichert. „Wir haben das angepackt, was vor unseren Augen lag“, sagt Pfarrer Burkhard, der heute in einer Gemeinde bei Memmingen arbeitet.

 

Der damals 16-jährige Abisai gelangte über die Pfarrersfamilie schließlich an das Diakonie-Programm und konnte nicht nur die Sekundarschule, sondern auch eine Schlosserlehre abschließen. Auf der Schule entdeckt Abisai seine Begabung für Musik und beginnt, Rap-Songs zu schreiben. Sein Album stellt er nun in Bayern gemeinsam mit Diakon Mori vor.

 

Die Tournee – eine Mischung aus Konzert und Information – führt AB Mara und Samwel Mori in verschiedene bayerische Kirchengemeinden und Schulen. Die Konzerterlöse kommen der Aids-Arbeit der Norddiözese der evangelisch-lutherischen Kirche Tansanias zugute.

 

 

 

Wer das ungewöhnliche Doppel in Bayern erleben möchte, sollte sich unbedingt einen der unten stehenden Termine vormerken:

 

● 17.10., 19 Uhr, Rap-Konzert: Musik, Bilder und Infos für Jugendliche, Roth, Ev. Gemeindehaus, Mühlgasse 6

 

● 18.10., Rap-Seminar (15 Uhr) und Rap-Gottesdienst (18.30 Uhr), Kammerstein, Ev. Gemeindehaus, Am Schulbuck 1

 

● 21.10., 19.30 Uhr Jugendtreff, Höchberg/ Hexenbruch (bei Würzburg), Bonhoeffer-Gemeindehaus, Seeweg

 

● 23.10., 13 Uhr, Jugendtreff, Schülercafé Oase, Selb, Schulzentrum, Jahnstraße

 

● 23.10., 19.30 Uhr, Gemeindeabend, Wunsiedel, Großer Gemeindesaal, Jean-Paul-Platz

 

● 24.10., 18 Uhr, Jugendtreff, Oberrodach, Haus der Begegnung (Gemeindehaus), Kulmbacher Straße 21

 

● 26.10., 10.30 Uhr, Gottesdienst, Bayreuth, Magdalenenkirche, Magdalenenweg 1

 

● 26.10., 18.30 Uhr, Gottesdienst, Oberkotzau (Dekanat Hof), Kirche St. Jakobus, Pfarrstraße 4

 

● 23.11., 10 Uhr, Offener Begegnungstag mit Musik, Bildern und Informationen, Neuendettelsau, Mission EineWelt, Hauptstr. 2

 

 

 

Nähere Informationen telefonisch unter 09874/9-14 21


Annekathrin Jentsch, Pressereferentin

Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de