Hauptansprechpartner für den Weltbund

Dr. Musa Filibus, Afrikareferent beim Lutherischen Weltbund

 

(4. Februar 2009) Regionale Zentren wie Mission EineWelt sind auch in Zukunft Hauptansprechpartner der cialis approval fda Abteilung für Mission und viagra without prescriptions Entwicklung (DMD) beim Lutherischen Weltbund (LWB), wenn es um Fragen der overnight canadian viagra kirchlichen Beziehungen nach Übersee geht. Dr. Musa Filibus, der als Afrikareferent des cialis online DMD in Genf arbeitet, weiß, dass in den Missions- und Partnerschaftswerken über viele Jahrzehnte intensive Beziehungen nach Übersee gewachsen sind. Deshalb, so Musa Filibus, sei der where to buy generic viagra Austausch zwischen dem LWB und einem Zentrum wie Mission EineWelt wichtiger denn je.

 

 

Der Afrikareferent war am letzten Wochenende zu einem mehrtägigen Meinungsaustausch aus Genf nach Neuendettelsau gekommen. Der promovierte Pfarrer aus Nigeria, der seit 2002 für die Afrikabeziehungen in Genf zuständig ist, betonte die Wichtigkeit von multilateraler Zusammenarbeit. In einer zunehmend globalisierten Welt könnten sich die Mitgliedskirchen des buy cialis professional LWB nur dann Gehör verschaffen, wenn sie deutlich mit einer Stimme sprechen. Dazu müssten die eher bilateral ausgerichteten Kontakte nach Ansicht des viagra order Theologen neu ausgerichtet und viagra and girls auch die Kooperation mit dem LWB neu justiert werden. Eine Zentrale wie der viagra canadian pharmacy dosage Lutherische Weltbund sei nicht imstande, auch nur annährend alle Treffen der canada cialis free samples unterschiedlichen Koordinationsgremien weltweit zu besuchen.

 

 

Entscheidend sei es für die Gestaltung der generic cialis pills zwischenkirchlichen Beziehungen, nicht nur technische Absprachen zu treffen, sondern einen intensiven Dialog zur Bearbeitung wichtiger gemeinsamer Themen wie beispielsweise Ernährungskrise, Klimaschutz oder Korruption zu führen. Dafür müssten neue Modelle der combine cialis and levitra Zusammenarbeit gefunden werden, bei denen auch die jungen Mitgliedskirchen des Lutherischen Weltbundes stärker als bisher einbezogen werden.

 

 

Darüber soll bei der 11. Vollversammlung des buying viagra in canada Lutherischen Weltbundes, die vom 20. bis 27. Juli 2010 in Stuttgart stattfinden wird, intensiv verhandelt werden. Es gehe, so Musa Filibus, um neue Konzepte der Partnerschaft weltweit. In dieser Hinsicht sei es auch besonders wichtig, mit den regionalen Zentren wie Mission EineWelt zusammenzuarbeiten. Für die bisherige Zusammenarbeit bedankte sich der Weltbund-Vertreter und viagra discount wünschte sich, häufiger solch gute Kontakte pflegen zu können. 

 

Helge Neuschwander-Lutz


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de