Simone und Christoph Bosch bei ihrer Einführung in der St. Nikolai-Kirche in Neuendettelsau.
Simone und Christoph Bosch bei ihrer Einführung in der St. Nikolai-Kirche in Neuendettelsau.

Pfarrersehepaar für Freiwilligenprogramm bei Mission EineWelt eingeführt

 

 

 

 

(25. März 2009) Am Sonntag, dem 22. März, wurde das Pfarrersehepaar Simone und Christoph Bosch bei Mission EineWelt eingeführt. Der Festgottesdienst fand in der St. Nikolai-Kirche in Neuendettelsau statt. Simone und Christoph Bosch verantworten in der neu eingerichteten Projektstelle „Weltwärts“ das gesamte Freiwilligenprogramm von Mission EineWelt. „Es ist reizvoll, junge Menschen dabei zu begleiten, den Blick in andere Kulturen zu wagen“, freut sich Christoph Bosch.

 

Über das Freiwilligenprogramm von Mission EineWelt werden mehr als 40 junge Frauen und Männer im Sommer für ein Jahr nach Lateinamerika, Afrika, Asien und den Pazifik gehen, um in sozialen Projekten der Partnerkirchen mitzuarbeiten. Etwa die Hälfte der Freiwilligen zieht es nach Lateinamerika. „Das steht besonders wegen Spanisch und Portugiesisch hoch im Kurs“, bestätigt der Weltwärts-Verantwortliche.

 

Im letzten Jahr hat die Bundesregierung ein Programm für Freiwilligendienste im Ausland aufgelegt, um junge Deutsche im Alter zwischen 18 und 28 Jahren anzusprechen. Ziel ist es, sie für internationale Politik und Entwicklungs-zusammenarbeit zu interessieren. Das Entwicklungsministerium fördert den Auslandsaufenthalt. „Dadurch ist der Einsatz unabhängig vom Geldbeutel der Eltern“, erklärt Christoph Bosch. Flugkosten, Unterkunft, Verpflegung, Versicherungen und ein Taschengeld werden von Mission EineWelt übernommen. Lediglich um einen Unterstützerkreis von mindestens zehn Personen müssen sich die Freiwilligen kümmern. Dieser muss nicht nur aus Familie und Verwandten bestehen. „Wir wollen, dass auch Schulklassen, Sportvereine oder Kirchen-gemeinden das Projekt unterstützen“, sagt Pfarrer Bosch. Dabei stehe nicht das Finanzielle im Vordergrund, sondern die Möglichkeit, „das Interesse für weltweite Kirche zu wecken und über die eigenen Missionskreise hinaus zu tragen“.

 

Simone und Christoph Bosch sind im Januar dieses Jahres von ihrem sechsjährigen Einsatz in Tansania zurückgekommen. Beide lehrten an der Bibelschule für Evangelisten in Tandala und boten Fortbildungen für Älteste, Pfarrer und Evangelisten in der Südzentraldiözese an. Das Ehepaar hat zwei Kinder.

 

Hier geht's zum Freiwilligenprogramm

 

Annekathrin Jentsch, Pressereferentin

 

 

Simone Bosch beim Einführungsgottesdienst
Simone Bosch beim Einführungsgottesdienst
Simone und Christoph Bosch


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de