Bischof Thomas Laiser von der Diözese in der Arusha-Region der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania
Bischof Thomas Laiser von der Diözese in der Arusha-Region der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania

Lutherische Kirche stellt sich gesellschaftlichen Herausforderungen

 

 

Bischof Thomas Laiser aus Tansania zu Besuch bei Mission EineWelt

 

 

Mit dem Bau einer neuen Universität in Monduli will die Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania ihren gesellschaftlichen Beitrag leisten. Fakultäten wie Veterinärmedizin, Forstwirtschaft oder Landschaftsnutzung und Naturschutz sollen in der geplanten Einrichtung in der Nähe von Arusha im Norden des Landes angesiedelt sein. Einen großen Stellenwert werde die Forschung einnehmen, kündigte Bischof Thomas Laiser von der Diözese in der Arusha Region bei seinem Besuch bei Mission EineWelt an.

 

Mit der Universität reagiere die Kirche auf die aktuellen Herausforderungen durch den Klimawandel. „Unsere Bauern und Viehzüchter können sich nicht mehr auf den jahrhundertealten Kreislauf von Regen- und Trockenzeiten verlassen“, beklagte der Bischof, der seit 29 Jahren an der Spitze der Arusha-Diözese steht. Die letzten beiden Regenzeiten seien völlig unzureichend gewesen, so dass 80 Prozent der Bevölkerung nicht wüssten, wie sie die kommende viermonatige Trockenzeit überleben sollen.

 

Gleichzeitig machte Laiser aber auch regionale Faktoren für die klimatischen Veränderungen verantwortlich, wie das Bevölkerungswachstum, eine zunehmende Versteppung durch Überweidung und das Abholzen der Wälder. Die gesetzlichen Bestimmungen müssten wesentlich besser umgesetzt werden, unterstrich der Bischof.

 

Laiser war auf einer Besuchsreise zu verschiedenen deutschen evangelischen Kirchen und Missionswerken wie Mission EineWelt, der Mecklenburgischen und Mitteldeutschen Kirche, der Leipziger Mission und dem Nordelbischen Missionszentrum. In Bayern traf er außerdem Partnerschaftsgruppen aus Kempten, Uffenheim und Bad Neustadt, die mit der Arusha-Diözese Beziehungen unterhalten.

 

 

Annekathrin Jentsch, Pressereferentin

 

 

eingestellt am 15. Juni 2009


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de