Gehen nach Papua-Neuguinea: Michael Roßner
Gehen nach Papua-Neuguinea: Michael Roßner
Lothar Stock
Lothar Stock

Zwei Mitarbeiter für Partnerkirche in Papua-Neuguinea

 

 

 

 

Zwei neue Mitarbeiter von Mission EineWelt gehen in die Evangelisch-Lutherische Kirche nach Papua-Neuguinea (ELC-PNG): Michael Roßner (48) stammt aus Thüringen und wird als Stationsmanager und Bauleiter am Pastorenseminar Senior Flierl in Logaweng mitarbeiten. Auf ihn warten vielfältige Aufgaben, vom Blech auf dem Dach bis zu Gehalts- und logistischen Fragen, sagte der zuständige Referent für Papua-Neuguinea, Pazifik und Ostasien, Dr. Traugott Farnbacher.

 

Neuland ist Papua-Neuguinea für den Techniker dennoch nicht: Von 1998 bis 2007 hat er bereits in Papua-Neuguinea Erfahrung sammeln können. Roßner ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seine Familie bleibt vorerst in Deutschland.

 

Lothar Stock, Betriebswirt, war bereits von 1988 bis 1992 und von 2006 bis Anfang dieses Jahres als Finanzberater der lutherischen Partnerkirche in Lae tätig. Noch einmal wird der 55-Jährige nun mit seiner Frau und Tochter nach Papua-Neuguinea gehen. Traugott Farnbacher unterstrich die Schlüsselfunktion Stocks für die Kooperation der bayerischen Landeskirche und der Partnerkirche in Papua-Neuguinea.

 

„Ich sehe meine Aufgabe darin, zur Restrukturierung und Konsolidierung der Kirchenfinanzen beizutragen“, so Stock. Wichtig sei eine Förderung der Transparenz im kirchlichen Finanzwesen gemäß den internationalen Standards. Auch soll die ELC-PNG in den kommenden Jahren in die Lage versetzt werden, mit den eigenen Ressourcen auch Einkommen zu generieren, etwa durch Mieteinnahmen.

 

Direktor Peter Weigand erinnerte bei der Aussendung am 16. Juni bei Mission EineWelt an den besonderen Auftrag in Papua-Neuguinea, „nicht nur mit beruflicher Expertise vor Ort zu sein, sondern auch mit dem je eigenen Glauben Gott zu bezeugen und die Verbindungen zu den Geschwistern in Deutschland sichtbar zu machen“.

 

 

Annekathrin Jentsch, Pressereferentin

 

 

eingestellt am 16. Juni 2009


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de