Kubanische Rhythmen und Klänge auf der Neuendettelsauer Hauptstraße während des Festes der weltweiten Kirche in diesem Jahr.
Eine Kochshow mit  dem Bürgermeister von Neuendettelsau, Gerhard Korn (weißes Hemd), und Direktor Peter Weigand (zweiter von links).

Heiße Rhythmen und ernste Themen

Mission EineWelt feierte sein diesjähriges Fest der weltweiten Kirche

 

Auch das wechselhafte Wetter konnte die rund 850 Besucher nicht aufhalten, am Sonntag zum Fest der weltweiten Kirche nach Neuendettelsau zu kommen. Rund zwei Dutzend Nationen waren vertreten und konnten ein buntes Programm auf dem Gelände des Partnerschaftszentrums Mission EineWelt verfolgen. „Bunt und fröhlich“, so nannte Bürgermeister Gerhard Korn das Neuendettelsauer Fest und fügte hinzu, dass „bei aller Ernsthaftigkeit der Themen, die bei der Veranstaltung vorgestellt wurden, die Fröhlichkeit nicht zu kurz komme“. Es sei ein besonderer Reiz, „unsere Welt einmal so wahrzunehmen“.

 

Musik mit heißen Rhythmen und Interviews waren während des Festtages auf der Straßenbühne zu hören. Daneben konnten Kinder im Innenhof des Centrums eine Hängebrücke bauen, Filzen, Windräder basteln, Edelsteine schürfen oder Nüsse und Getreide rösten. Beim Club der guten Hoffnung wurde gekickert, an der Saftbar wurden exotische Getränke gereicht und verschiedene Aktionsgruppen informierten an Infoständen beispielsweise über Partnerschaftsarbeit, weltweite Gebetsketten oder den einjährigen Einsatz junger Menschen in einer der bayerischen Partnerkirchen.

 

Das Fest hatte mit einem Konzert am Samstag begonnen, das wetterbedingt in der Nikolaikirche stattfand. Die Konzertgruppe lebensArt war dann auch zusammen mit einem kubanischen und chinesischen Chor, der Sambagruppe VINVICI und der Band Fireflood am Musikprogramm des Sonntags beteiligt.

 

Workshops zum Thema Ernährung mit einer Prominenten-Kochshow, an der sich Bürgermeister Gerhard Korn und Direktor Peter Weigand von Mission EineWelt beteiligten, fanden regen Anklang. Die Ernährungsgerechtigkeit, die sich das Centrum Mission EineWelt als Kampagnenthema „Wir haben genug“ für die nächsten beiden Jahre auf die Fahne geschrieben hat, stand auch im Mittelpunkt des Gottesdienst, mit dem der Festsonntag begonnen hatte.

 

Im Rahmenprogramm des Festes waren auch zwei Ausstellungen zum Ernährungsthema zu sehen und eine Sonderausstellung zum Klimawandel: „Land unter im Pazifik“. Für das leibliche Wohl sorgte Mission EineWelt mit vier Mittagessensangeboten  aus verschiedenen Ländern sowie Kaffee und Kuchen.

 

Zum Abschluss des Festtages wurden 13 der 44 Jugendlichen, die in diesem Jahr nach Übersee gehen, zu ihrem einjährigen Dienst ausgesandt.

 

Helge Neuschwander-Lutz

 

eingestellt am 20. Juli 2009

 

 

 

 

 

 


Pressestelle  Mission EineWelt  Tel. 09874 9-1030   presse(at)mission-einewelt.de